Wellness für Wildschweine [Reise]

Heute gehen wir der Frage nach: 
Wie saunieren  eigentlich Wildschweine?

Vom Bergbach in den Schlaf gerauscht, sind wir am nächsten Morgen lediglich leicht zerknittert aufgewacht. Den Vormittag zu verschlafen kommt hier nicht infrage, das Frühstück ist das beste der Welt und einer der Gründe, warum ich im Spielweg abends so gerne zu Bett gehe :) So wie der Samstagmorgen das Beste am Freitagabend ist, ist das Frühstück im Spielweg das Beste vom Abend davor, you know? Auf einem großen Tisch in der Mitte des Raumes stehen 5 Sorten Brot, verschiedene Brötchen, Hörnchen, Croissants, Hefezöpfe mit und ohne Rosinen, Rüblitorte, Zitronen- oder Marmorkuchen... Verführerischer Weise auch stets eine Flasche Wassmer Brut, aber noch nie konnte ich morgens im Spielweg Sekt trinken, Karl-Josef schafft mich mit seiner Weinauswahl am Abend zuvor bereits bis in den Nachmittag des Folgetages. P. wollte es mir nicht glauben (wir sind große Sekttrinker zum Frühstück), aber auch er strich an diesem Morgen die Segel (am nächsten hatte er sich irgendwie gewöhnt *gg) Es gibt Berge von Obst, frisch aufgeschnitten und auch als Salat, Spielwegmüsli, Cerealien zum Selbermixen, Quark, Joghurt, hausgemachte Spielwegmarmeladen, Schinken, Hirsch- und Wildschweinwurst, Wurstsalat(!), ich habe diesen vorher noch nie beim Frühstück gesehen, sicher stand er dort nur für P. Und dann diese Käse! Aus der eigenen Käserei und vom befreundeten Händler. Und das beste sind die beiden Ziegenfrischkäse, angemacht mit Chili und mit  Olivenöl. Und wenn ich mir auch jeden Morgen vornehme, morgen früh isst du mal  dieses oder jenes, habe ich doch fast nur Käse auf dem Teller. Immer. Vom Ziegenfrischkäse schwärme ich schon, da sind wir noch gar nicht von zuhause losgefahren. 

Den Tag wollten wir ein wenig herumplempern und nach Staufen fahren. Ich versacke ja stets im Hotel, einmal im Spielweg, bekommst Du mich nicht über meine innere magische 100 Meter Grenze. Diese überschreite ich erst, wenn ich wieder fahren muss. Nur 500 m weiter und das Telefon klingelt. Irgendwo findet sich ein Netz und die Emails rappeln rein. Nix da, ich bleibe dort und falle weiter aus der Zeit heraus. Aber sieben Sonnen schienen und irgendwann kannst Du einfach nicht mehr erklären, warum Du Dir nicht die Gegend ansiehst. Und wo doch Staufen so schön ist, ehrlich! ;)  Kaum in Staufen angekommen entdeckte ich eine feinen kleinen Buchladen in dem ich mir ein Buch über Badische Küche mitnahm und - halte Dich fest - eines über vegane. Ich. Es war wohl eindeutig ein Stück Wildschwein zuviel am Abend zuvor :) Und btw. gefällt es mir richtig gut. Und ich koche daraus! Wir kauften einen kleinen Rauchofen, fast ein Fahrrad und bestaunten die Kuchentheke im örtlichen Café. Was Touristen tun.
Zwischendurch blickten wir immer wieder bang zum Himmel - sollte das Wetter sich halten, wollte KJ mit uns auf eine Hütte auf 1200 m fahren, grillen, genießen und bis nach Strasbourg schauen. Aber es wurde finsterer und finsterer und als wir gegen 14:00 ins Hotel zurückkamen fing es an zu nieseln. Wir wickelten uns in die Bademäntel und saunierten. Schwammen innen und außen und schliefen im Wintergarten-Ruheraum. Pünktlich um 18:00 standen wir gestriegelt und gebügelt auf der Matte zu unserer Verabredung mit Karl-Josef. Die Hütte würde ausfallen, aber wir wollten nach den Wildschweinen sehen, am Wechsel eine neue Infrarotkamera anbringen, für das morgige Essen wilde Bachkresse sammeln und vielleicht bei Gelegenheit einen Auerhahn erjagen. 

Zorro und Waffenbruder P. warten auf Waffenbruder KJ. Waffenschwester *hust* AT sitzt hinten und bewacht das Jagdgewehr
Die zwei schönsten Hintern im Schwarzwald


Zorro wartet... Wo sind denn jetzt die Wildschweine???
Zorro - der ultimativ tollste Hund im Schwarzwald!
Hier justiert KJ die Infrarotkamera. Mit einer Verzögerung von ca. 3 Sekunden löst sie ein Bild aus, wenn jemand ein Wildschwein vorbeiläuft.
Keiler bei Nacht
Anschließend fuhren wir auf eine Anhöhe, die unter Jägern "Golan Höhen" genannt wird, seit dem der letzte Sturm eine Schneise schlug und die Wipfel knickte. Erst kürzlich entstand durch das Abknicken eines Wipfels im Winter (Nässe gefriert auf den Ästen -->Schnee rieselt darauf -->Der Ast wird zu schwer und bricht ab) Holla, die Waldfee! Und im Gegensatz zu der oft gestellten Frage "Wie geil ist das denn?", kann ich hier und heute beantworten: Das ist Holla. Holla, die Waldfee! 
Etwas weniger bearbeitet:

Und das ist der Wipfel, von dem sie abbrach und ungespitzt in den Boden stürzte:
Buchenholzteer am Baum macht die Sauen mit seinem Geruch ganz schockelig. Sie reiben sich die Borsten wie unsereins im Dampfbad die Haut mit dem Luffahandschuh, schrubbeln sich die Haut das Fell glatt, machen sich schön für den Liebsten.


Wie man sieht: Lieblingsbaum!

Nach der Baummassage gehts zur Salzkur. Auf der Spitze des Stammes liegt ein großer Salzkristall. Bei Regen wäscht sich das Salz heraus und läuft langsam den Stamm herunter. So sichern die Sauen ihren Mineralhaushalt und achten auf ihre Elektrolyte :)
Zorro kann anhand des  Geruches feststellen, wann die letze Sau hier war. Und wie alt sie ist. Zorro ist eh der Beste!
Nach ausgiebigem Bad in der Sonne, Wälzen im Kiefernnadeluntergrund und ausgiebigem Erlecken des Mineralhaushaltes gehen die Sauen ins Bad. 


Nach diesem kleinen Jagdausflug luden uns Sabine und KJ in ihr privates Wohn- bzw. Jagdzimmer ein, von dem es verständlicherweise hier keine Bilder gibt. Aber schön ist es dort, das kann ich Dir sagen. Gemütlich unterm Dach, jucheee! Die Vesper stand schon bereit als wir eintrafen, das gute Brot, Hirschwurst, bester Tiroler Speck, feiner Wein, was soll ich noch sagen? Karl-Josef verdächtigte mich ständig, meine Speckabschnitte vom Schinken an  Zorro zu verfüttern. Aber Du kennst mich. Und wie Arthur schon immer zu sagen pflegte: Selber essen macht fett. Sorry, Zorro. Beim nächsten mal wieder. Wenn der Schinken nicht so gut ist. Also wahrscheinlich nie. 

Vor einiger Zeit war übrigens Heston Blumenthal im Spielweg und hat mit Karl-Josef aus einem Uraltkochbuch das wohl "teuerste Rezept aller Zeiten gekocht". Ein Wildschweinkopf, gefüllt mit Trüffeln. 
Angucken, Marsch Marsch!


Romantik-Hotel Spielweg                                               
Spielweg 61                                                                   
D-79244 Münstertal
Telefon: +49 (0) 76 36/7 09-0
Telefax: +49 (0) 76 36/7 09 66
E-Mail: fuchs@spielweg.com
Internet: www.spielweg.com



Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Interessant Sache mit dem Salzleckstein.
    Zorro wirkt auf mich zu klein und zu zierlich für einen Jagdhund. Aber er muss vermutlich auch nicht an Treibjadgen teilnehmen?
    Irgendwie hab ich wohl gestern nicht geschnallt, dass die Bilder nicht von "jetzt gerade" sind. Sorry für die unpassenden Kommentare bei Twitter.
    Nach 6x oder 7x hinfahren in 2 Jahren bist Du doch auf jeden Fall Stammgast, die kleinen "Extrawürste" sprechen ja für sich.

    AntwortenLöschen
  2. Hier war es auch schön zum spazieren gehen (s. Signatur)!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Hestin, macht nix, Du konntest ja nicht wissen, dass die Bilder vom Menü zwei Wochen alt sind.
    Zorro ist ein ganz vortrefflicher Jagdhund. Er ist ausgebildet für die Jagd auf Füchse, Dachse und natürlich Wildschweine. Typisch Terrier.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Link, liebe Ulla! :)
    Und ja, das Video ist total crazy! Heston Blumenthal und KJF eben. Bei den beiden wundert mich gar nix ;)

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram