Restaurant "mundart", Saulheim



Was 25 km ausmachen können. Ich wohne immer noch in Rheinhessen, nur noch ein bisschen weiter im Inneren. Noch mehr Weinberge noch näher um mich herum, noch beschaulicher hier, noch weiter der Blick über sanfte Hügellandschaften. Wie meine liebe Freundin Simone so schön sagte Jetzt geht es ins Hinterland. Das Vorderland wurde von mir - vor allem gastronomisch in den letzten sechs Jahren sorgfältig ab- und aufgearbeitet, daher konnte ich beruhigt ins Hinterland ziehen, das so zu Neuland wurde. 

So zog es uns vor einigen Tagen nach einem abgekämpften Tag hungrig in die Nachbarschaft, auf der Suche nach Weck, Worscht und Woi. Die Fassade ließ uns anhalten, ein Blick auf die kleine Karte außen genügte, der Schlüssel drehte sich im Hieb um 17:30 Uhr im Schloß - wir waren eingefangen. Der Name mundart klickerte mir bereits die ganze Zeit  durch den Kopf, dann las ich in der Karte den Namen des Inhabers und Koches, Markus Hebestreit. Schnell war klar, der Mann ist bekannt! Von 1991 - 1993 war er Chef-Patissier im Bareiss, und allein darum schon war es eigentlich eine Schande, dass wir kein Dessert geschafft haben. Frau Beatrix vervollkommnete Ihre Servicekünste derweil in der Schweiz. Beide sind Vollblutgastronomen, die mit Hingabe ihrer Tätigkeit nachgehen und mit Liebe bis ins kleinste Detail ihr mundart ausgestattet und 2011 eröffnet haben. Mich faszinieren diese Kleinigkeiten, dass die Kerzen das gleiche Grün haben, wie die Schürzen im Service und die Handtücher auf der Toilette. Mit diesen nur oberflächlichen Feinheiten bekommt man mich! 

Ebenso schnell entdeckte auch P. das ausliegende Buch Lebenslust Rheinhessen - Kochen mit Freunden, in dem ich selbst als Freundin von Eugen von Heider vertreten bin.


Beatrix Hebestreit, die eloquente Hälfte von Markus empfing uns freundlich ich persönlich habe es immer gehasst, wenn ich aufschloss, und die ersten Gäste standen praktisch schon vor der Tür. Vielleicht mag sie es auch nicht, aber sie hat es uns nicht spüren lassen!, und gelassen schaute sie auf der so gut wie vollen Tages-Seite des Reservierungsbuches nach einem Tisch für uns. Wir hatten erst Glück und dann ein wirklich richtig gutes Essen. So. Wollen wir das nicht alle? Einfach gut essen? An einem schlappen Donnerstagspätnachmittag, etwas abgerissen Du hättest das Loch im Oberschenkel meiner Jeans sehen sollen, hinten!, unrasiert und fern der Heimat sozusagen, waren wir eingestellt auf Wirtshaus mit Schnitzel und Bratkartoffeln. Bekommen haben wir feine Gespräche mit Beatrix Hebestreit, die gleichzeitig den Service dirigiert und sich auch selbst liebevoll um jeden Gast kümmert, und:

Etwas Brot mit Butter und schwarzem Salz

Als Gruß aus der Küche kam Salat von Belugalinsen mit Serranoschinken
 

Kalbsbäckchen mit Kartoffelklößen, von denen ich mir lediglich gewünscht hätte, sie wären in tieferem Teller oder von sichererer Hand serviert worden. Aber der Geschmack lenkte mich ebenso vom angeschwappten Tellerrand ab, wie ein Blick auf das perfekt gebratene Lammcarrèe. 

Lammcarrée unter der Kräuterkruste mit Bohnen und Kartoffelgratin aus der Cocotte. Dieses Gratin! Ehrlich, man kann dem Partner die Hälfte wegessen, OBWOHL frau selbst zwei Knödel auf dem Teller rollen hat! ;)


Wein!
Für P. gab es Weißburgunder von Wagner-Stempel, für mich den GIRO von Battenfeld-Spanier, eine meiner liebsten heimischen Rotweincuvées aus Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah mit etwas Spätburgunder. Leider können wir aufgrund P.s Histaminunverträglichkeit nur selten gemeinsam Flaschenwein bestellen. Machte hier aber gar nichts, da die Auswahl an offenen Weinen umfangreich und gut ist, dazu fair kalkuliert. 


Schönes Ambiente, aufmerksame Gastgeber, gute Speisen, feiner Wein, faire Preise (für 2 Hauptspeisen und je 2 x 0,2 l Wein plus jeweils 1 Piffchen haben wir ca. € 75,00 bezahlt) - wir kommen gerne wieder und das bald. Zumal im Falle erhöhten Weingenusses für uns das mundart auch noch in guter € 10,00 Taxientfernung liegt. Ich sag ja, Glück gehabt, in jeder Beziehung! 

Das ist Heimat, meine Heimat, hier in Rheinhessen!

Restaurant mundart
Weedengasse 8
55291 Nieder-Saulheim
E-Mail: info@mundart-restaurant.de
Telefon: 06732-9322966
www.mundart-restaurant.de

Montag - Dienstag 17:30 - 00:00 Uhr
Mittwoch Ruhetag
Donnerstag - Samstag 17:30 - 00:00 Uhr
Sonntag 11:30 - 14:00
             17:30 - 22:00
Warme Gerichte von der Karte bis jeweils 22:00 Uhr
Reservierung empfohlen!

Mit ausdrücklichem Hingehbefehl ausgezeichnet!

Mehr aus der Region:
Restaurants:
Chez Pierre, Klein-Winternheim
Weinhaus & Restaurant Hahnenhof, Mainz

Wein:
Demnächst: Hemmes, Bingen
Überall im Blog verstreut:
Weingut Mett, Ingelheim
Weingut Huf, Ingelheim



Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Taxi. Ts. Zu Fuß sind's doch nur ca. 20 Minuten. Dann hätteste auch noch das Geld für's Dessert gehabt :-)

    AntwortenLöschen
  2. Aber wenn ich eh ein Taxi BRÄUCHTE, habe ich zum Laufen auch keine Lust mehr :))

    AntwortenLöschen
  3. Bei dem Anblick läuft mir das Wasser im Mund zusammen! Das war bestimmt super lecker...
    Lieben Gruß Christin

    AntwortenLöschen
  4. Beneidenswert ein gutes Lokal in der Nähe zu haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Freundin, in Wiesbaden waren wir jahrelang umgeben von schlechten Restaurants. Das ist die reinste Quälerei. Jetzt haben wir es gut, im schönen Rheinhessen.

      Löschen
  5. Auf so eine "Nachbarschaft" bin ich richtig neidisch. Ich glaube, ich sollte dich mal besuchen kommen!

    AntwortenLöschen
  6. Noch eine Stunde bis Mittagspause, eh schon Hunger wie Bär, und nun dieser Bericht/ diese Fotos! Eine süße Qual... ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Schöne Adresse! Auch wir haben das Restaurant erstmals aufgesucht und waren sehr angetan. Wir haben lediglich gerätselt, ob der Schinken auf Linsen etwas phantasielos war, damit Steigerungen im Laufe des Abends spürbar sind.

    Peter Faber

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram