Einfach mal die Kresse halten!


Lachstatar (in Miso-Mirin-Marinade) mit Brunnenkressepesto (Brunnenkresse, geröstete Erdnüsse und Mandeln, Erdnussöl), trocken gebratene Korianderwurzel.
Chön charf!




Eine Handvoll Brunnenkresse! Und schon wieder Fisch! Aber was will man auch essen, bei den Temperaturen...

Mandelstifte und Erdnüsse ohne Fett angeröstet
Korianderwurzel aus eigener Ernte über 30 Minuten auf Induktions-Stufe 6 von 9 ohne Zugabe von Fett angeröstet
Ab in den Mörser
Brunnenkresse obenauf
Wenig Salz (Erdnüsse!), etwas Zucker, Ernussöl.
Zerhackte Korianderwurzel
Lachstatar ähnlich wie hier mit heller Misopaste, die in Mirin und Reisessig glattgerührt wurde. Etwas Fischsauce, Limettenabrieb, Nymphenburger Knubbel

Weinbegleitung war
Michael Tescheke (am 5.9. mit mir im Tivi)
Blauer Sylvaner
"von der Dünnbach"
2 Ärsche!
2011

Der kürzeste Post des Jahres, geschrieben am heißesten Tag des Jahres. Ich schmelze dahin und Du so? 


Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Ein doch ausreichender Beitrag..Gefällt mir auch gut......-:)

    AntwortenLöschen
  2. :)))
    Ich hätte darauf GEWETTET, das trifft Deinen Nerv!

    AntwortenLöschen
  3. Sehr fein, was du da gemacht hast.

    Bei uns werden es heute 37 Grad und außer Salat zusammenrühren mache ich sicher nichts in der Küche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Turbohausfrau, selbst das habe ich mit gespart. Es war noch Salat von gestern da...
      Unerträglich ist's heute!

      Löschen
  4. Der Titel!! :-) :-) herrlich.

    Und das Gericht sieht wunderbar aus und wäre genau nach meinem Geschmack!

    AntwortenLöschen
  5. Bei dieser Hitze wäre jedes weitere Wort auch viel zu anstrengend zu lesen. Die Bilder sagen ja auch eigentlich alles. Hätte ich heute auch gerne gegessen. Ich muss den Kampi mal losschicken zum Lachs kaufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Kampi, vielleicht mache ich demnächst einen reinen "Kochen in Bildern-Blog" :)

      Löschen
  6. Oh wie fies, hab mich so über meinen tollen Salat gefreut und dann das. Lechz Lachs. Tartar. Und Ich liebe alternative Pestos, also eigentlich Pesto generell aber insbesonders wenn irgendwie speziell! Und mit Brunnenkresse kann man mich sowieso ködern, die bekomm ich nur leider gar nicht mehr. Aaaahhh bis jetzt war mein Hitzetag so schön. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kärntnerin, ich mag Brunnenkresse für mein Leben gern. Zum Glück gedeiht sie mir auf dem Balkon. Allerdings wird sie langsam ein bisschen mickrig, eigentlich war sie vor der Blüte am schönsten. Bin schon gespannt, wie und ob ich sie über den Winter bekomme.

    AntwortenLöschen
  8. Ich liebe diese Hitze - von mir aus darf es noch zwei Grad obendrauf knallen und mindestens zehn Wochen dauern :-D

    Das Brunnkressepesto merk ich mir vor. Ich hab da so ein Bächlein, das durch eine kleines Tobel fliesst. Da sind nur Wiesen ringsum, keine Strasse, nichts. Und in diesem Bächlein gibt es Brunnkresse - und niemand weiss das. Zumindest hab ich in den letzten zehn Jahren dort noch nie jemanden getroffen, der auch pflückt... - alles meins ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Liebe wilde Henne, was ist ein Tobel?
    :)

    Bei mir wächst die Brunnekresse auf dem Küchenbalkon in einer großen Emaillewanne, die vom Flohmarkt stammt. Dort geht es ihr ziemlich gut,ich spüle sie spätestens jeden zweiten Tag komplett durch. Das "alte" Wasser bekommt der Apfelbaum, der im Kübel daneben steht. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhh so machst du das, in einer Wanne. Projekt für das kommende Jahr! Ohne Brunnen oder Bach dachte ich, schaut es schlecht aus mit der Kresse...

      Löschen
  10. Jessäs, ist Tobel wirklich Schweizerdeutsch? Also ein Tobel ist so ein trichterförmiges Tal, also oben weit und unten eng. Und da, wo es eng ist, fliesst immer ein Bach. Und der Ausgang vom Tal ist meist eine Schlucht oder sonst so eine Verengung. Hmmm, irgendwie schwierig zu beschreiben. Du musst mal ein Schweizer Reisli machen, dann zeig ich Dir, was ein Tobel ist. Im Emmental, da wo ich wohne, da gibt es auch noch Egge und Chräche. Das weiss nicht mal ein Zürcher, was das sein soll. Aber Dir würd ich es zeigen :-)

    AntwortenLöschen
  11. Jesses! Tobel, Egge und Chräche! Wenn ich meine österreichischen Sprachstudien jemals abgeschlossen haben sollte, lerne ich Schweizerdeutsch! Aber nur unter Deiner Anleitung und mit Besichtigung! :)

    AntwortenLöschen
  12. Buohhhh! Mein Gericht für kommenden Sonntag. Genau richtig für warme Tag. Dazu ein kühles Gläschen Wein. Perfekt! Danke Dir!

    AntwortenLöschen
  13. den Brunnenkressetrick hab ich mir gleich gespeichert, ich dachte auch immer, die wird im Garten sowieso nix! Bei uns werden die alten Marktweiberln, die sowas verkaufen, nämlich immer weniger!

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram