Der Arthurs Tochter Kocht-Supperclub!

Der Arthurs Tochter Kocht-Supperclub

Für den Supperclub gibt es derzeit leider keine freien Plätze.
Wenn Du über die nächsten Termine informiert werden möchtest, melde Dich gerne unter astrid@arthurstochterkocht.de für den Email-Verteiler an.


13.02.12

Nudelsalat, irgendwie...


Ich packe heute mal den Salat in die Nudel und zwar in Safranravioli mit Feldsalat-Quark-Mandel-Füllung, die ich in einer köstliche Sauce aus Weißwein und Parmesan dahinschmelzen lasse... Und Du ahnst nicht, wie sehr mir heute, am 8. Fastentag, der Zahn tropft, während ich dies schreibe. 
Safranravioli mit Feldsalat-Quarkfüllung und Mandeln in Weißweinsauce
Nudelsalat ist eine tolle Erfindung. Ich stand ihm lange Zeit meines Lebens kritisch gegenüber, da ich mich durch viele Jahre adventistischer Bibelpicknicke mit Nudelsalaten und der damit einhergehenden Fleischwurstersatzproduktion gekämpft habe. Aber davon an anderer Stelle mehr... In späteren Jahren habe ich ihn wiederentdeckt als ideales Essen für Umzugshelfer, begleitet von Frikadelle und Schweinenackensteak. Oder als Flohmarktproviant. Wenn Du nachts um 3:00 Uhr aufstehst, damit Du bis spätestens 5:00 Uhr noch einen guten Platz für den Flohmarktstand ergatterst, dann bist Du spätestens um 9:30 bereit für fast alles. Für einen guten Nudelsalat allemal. Ohne Umzüge und Aufstehen mitten in der Nacht gibt es jedoch für einen Nudelsalat feine Alternativen. Gestatten: Die Salatnudel. Ihres Zeichens weder verwand noch verschwägert mit der Ulknudel. 
Die Salatnudel!
Der tolle Ravioliteig, der nicht klebt, der kein auch noch so kleines Fitzelchen Mehl oder Dunst (Feinster Hartweizengrieß) beim späteren Walzen benötigt, ist der gleiche, wie für die Ravioli mit Lachsfüllung und Anismyrthe oder die Ravioli mit Blutwurst-Apfelfüllung auf Ofensauerkraut. Nur habe ich ihm dieses Mal mit Salz gemörserten Safran hinzugefügt, wie ich das neulich auch für Maltagliati (werden demnächst verbloggt) mit Ochsenschwanzragout gemacht habe. 
Safran, gemörsert mit Salz
Das ergibt feinen Geschmack, herrlichen Duft in der Wohnung und tolle Farbe für den Teig. Für die Füllung dann einfach sehr fein gewürfelte Schalotten in Butter goldig anschwitzen, geröstete und anschließend gehackte Mandeln dazugeben, abkühlen lassen. Feldsalat im Blender zerkleinern. Quark darunter heben (40 % Fettstufe) und abschmecken. Mandeln und Schalotten unterheben. Kleine Häufchen auf den ausgestochenen Teig füllen
Feldsalat-Quark-Füllung
Zusammenklappen und den Rand mit einer Kuchengabel andrücken. 
Ravioli mit Kuchengabelrand
Ich habe mir immer noch weder einen Raviolistempel, noch eines dieser "Gebisse" zugelegt, die die Arbeit im Nudelakkord wesentlich vereinfachen würden, allerdings auch die "eigene Nudelhandschrift" verwässern. Während die Ravioli ca. 8 Minuten in siedendem Wasser (nicht kochen!) verbringen, aus Schalotten, Butter, Geflügelfond und Weißwein eine Sauce ziehen, in die dann Parmesan sehr fein hineingerieben wird. Die Ravioli durchschwenken und mit gehobelten Mandeln servieren. 
Safran-Ravioli mit Feldsalat-Quark-Mandel-Füllung, Weißweinsauce mit Parmesan
Der Feldsalat gibt dem ganzen eine sehr erdige Note; wie ich finde, allemal spannender als die ewige Spinat-Ricotta-Nummer, die man so häufig in Verbindung mit Ravioli antrifft.

Weiter Raviolirezepte findest Du hier (Klick auf die Bildunterschrift führt zum Rezept). Ich koche mir jetzt erstmal einen Tee.
Ravioli mit Lachsfüllung, Anismyrthe und Noilly Prat-Buttersauce
Ravioli mit Blutwurst-Apfelfüllung auf Ofensauerkraut 

Sag´s gerne weiter!

Kommentare:

Hesting hat gesagt…

Die Idee ist klasse.
Wann gibt es eigentlich ein Kochbuch von Dir?

Anonym hat gesagt…

Als Pasta-Fetischistin hast Du mich heute morgen auch heiss-kalt erwischt ;-). Mir tropft auch der Zahn :-).

Einen guten Start in die neue Woche wünscht Dir Tanja aus dem Schwabenländle.

Alex [Chef Hansen] hat gesagt…

Ich hab noch Schupfnudeln übrig - von daher lässt mich das völlig kalt. Bis ich es dann morgen wieder lese... Zeit das Gebiss mal wieder auszupacken - Ravioli gab´s schon ewig keine mehr. Vom Gebisskauf möchte ich jedoch dringends abraten - oder ich probier mal aus, ob das mit deinem Teig besser klappt...

utecht hat gesagt…

Vielleicht verpacke ich bald mal was vom Pferd - dazu würde ein Feldsalat auch gut passen ;)

Arthurs Tochter hat gesagt…

Liebe Hesting, dann muss ich genauer werden. Und ich weiß nicht, ob mir das Spaß macht.

Arthurs Tochter hat gesagt…

Den wünsche ich Dir auch, liebe Tanja!

Arthurs Tochter hat gesagt…

Solange Du und Dein Gebiss nicht getrennt schlafen, lieber Alex, ist die Welt doch in Ordnung. Karl-Josefs Augenrollen, das am Ende nickender Zustimmung wich, vergesse ich bei meinen Schupfnudelversuchen im Spielweg nie!!! :)))

Aus meinem Kochtopf hat gesagt…

Ich werd' verrückt.
Pasta zum Frühstück!

Leckere Grüße sendet Dir
Peter

Arthurs Tochter hat gesagt…

Lieber Utecht. Mary, Reaggie und Lotte. Das waren unsere Pferde! Und Du sollst nicht so gemein zu mir sein; während des Fastens liegt meine Seele blank! :))

Arthurs Tochter hat gesagt…

Lieber Peter, wenn nicht jetzt: Wan Tan? Ähhhhh, wann dann?

Ich werde wieder albern...

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Das sind jetzt die Teigtaschen, die mir schmecken würden:)

Klärchen Kompott hat gesagt…

interessant, sehr interessant! Scheinen schön weich und flutschig zu sein, gehen also auch ohne Gebiss :)

Arthurs Tochter hat gesagt…

Liebe Magdi, ich habe auch extra für Dich die Butter weg gelassen! :)

Ja, liebe Heilige Klara vom Kompott. Die flutschen, und wie! :)

Britta hat gesagt…

Lecker, lecker.
Ich habe ja erst seit kurzem eine Nudelmaschine und bin noch in freudiger Anfängererregung und heiß auf spannende Füllungen :-)

Sehr gespannt bin ich auch auf die Maltagliati, Ochsenschwanz hab ich nämlich auch gerade auf meiner Wunschliste!

Lemon hat gesagt…

Wow, diese Ravioli sehen gigantisch lecker aus. Ich bewundere immer alle, die mit so viel Mühe und Leidenschaft diese köstlichen Teigtaschen schaffen.

...Frau Kampi... hat gesagt…

Lecker...lecker...lecker! Mehr kann ich dazu nicht sagen. Und ehrlich: spätestens jetzt hätte ich das Fasten abgebrochen!!!!
Ich bewundere dich für deine Willensstärke. Aber das weißt du ja!

Aus meinem Kochtopf hat gesagt…

Liebe Astrid,
wan tan wäre nicht schlecht zum Frühstück.
Aber nur mit Nutella und gehackten Haselnüssen gefüllt ;-)

Leckere Grüße,
Peter

Steffen hat gesagt…

Sag mal meine liebe Astrid,...

ist das nicht viel einfacher, den Safran in Wasser aufzulösen und das extrem zu reduzieren und den Safranfond dann ins Eigelb zu mixen? So machen wir das immer.

Sehr schöne Raviolis... aber hallo!

Arthurs Tochter hat gesagt…

Lieber Steffen, zumindest klingt es für mich so, als ginge das Mörsern schneller. :)
Aber nach Deiner Variante ist am Ende der Safran sicher noch viel feiner und färbt den Teig gleichmäßiger. Ich habe ja immer ein paar Einsprengsel darin. Nehmt ihr Safranfäden, oder gleich schon Pulver? Irgendwie bekomme ich Safran in Wasser nie so gut gelöst, daher nehme ich gerne etwas warmen Weißwein. Aber ob die Variante dann im Nudelteig schmeckt? Es gibt ja auch viele, die geben gar kein Salz an den Teig, weil sie Angst vor Erosionen an der Nudelmaschine haben. Wie handhabst Du das?

Afra Evenaar hat gesagt…

Und der Nudelteig sieht sowas von perfekt aus.

A propos Safran: ich mörsere ihn auch mit Salz oder nehme gleich gemahlenen. Und löse ihn in lauwarmer Flüssigkeit auf, welche halt grade ins Gericht gehört.

Was mich interessiert: Es gibt die These, Safran dürfe nicht groß erhitzt werden und nicht lange mitgekocht. Stimmt das denn wirklich?

Arthurs Tochter hat gesagt…

Danke, liebe Frau Kampi! Im Gegensatz zu den ganzen Jahren zuvor, habe ich bis heute (9. Tag!) noch nicht ein einziges Mal gekocht. P. ist sehr rücksichtsvoll und geht ständig essen. :)

Danke fürs Lob, liebe Afra. Könnte schon sein, dass der Safran an Aroma verliert, wenn er lange erwärmt wird. Zumindest ist das ja sonst bei Gewürzen auch so. Aber vielleicht könnte Steffen als Profi dazu noch etwas sagen. Steffen?

Claudia Anna hat gesagt…

boah! toll!

Steffen hat gesagt…

Also,
Du kannst das ja noch ganz anders mychen. Safran löst Du eigentlich am besten in Fett auf. da ja eh in jedem Nudel- oder Ravioliteig Olivenöl reinkommt, kann man den Safran darin in warmen Öl erhitzen, um so die Farb- & Geschmacksstoffe zu lösen. Also, dass mit dem Salz höre ich ja heute zum ersten Mal. So ein Salzkorn dürfte unserer Nudelwalze nicht wirklich Kontra geben können. Da mache ich mir lieber Sorgen, wenn mal wieder die Nudelmascheine unachtsam zu feucht gereinigt worden ist. Da entsteht mit Sicherheit mehr Schaden. Safran also immer vorher mittel Öl oder in Milch, wenn Du magst auflösen. Ich mache prinzipiell an mein Ravioliteig Milch mit ran. Er wird so super elastisch und man kann den prima zum Einpacken nehmen.


Gehst Du zur Internorga oder Gastro Vision?

Arthurs Tochter hat gesagt…

Lieber Steffen, leider nein. An dem Wochenende ist Leipziger Buchmesse und VinoCamp und noch ein bisschen mehr. Ich bin wahrscheinlich erst wieder das Wochenende danach in HH.

Torben hat gesagt…

Ich bin ja ziemlich froh, dass Arthurs Tochter kocht - denn die Ravioli waren ganz köstlich! Ich hatte recht säuerlichen Riesling in der Soße, sodass ich noch einen Schuss Ahornsirup dazugegeben habe - hat für meinen Geschmack gut gepasst.
Danke für das Rezept und Grüße aus Hamburg!

Arthurs Tochter hat gesagt…

Lieber Torben, das freut mich sehr! Mit Riesling an Saucen muss man echt aufpassen, ich verwende meistens Silvaner. Schönes Wochenende!

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar, der blitzschnell freigeschaltet wird, solange er respektvoll ist und zum Thema passt.

Artikel frei Haus