Die Arthurs Tochter Kocht Radioshow



Manche Dinge gehen ganz schnell und Vorwitzigkeit weiß sich zu rächen. Ein Cent in die Binsenwahrheitskasse.

Nachdem ich gestern auf der Seite von HR1 einen Kommentar zu Thema "Wie macht man Kindern Lust auf gesunde Kost" hinterlassen habe, kam ziemlich schnell eine Interview-Anfrage zum Thema. Von dieser Anfrage und meinem "ok" waren es knapp 10 Minuten bis zur Live-Schaltung ins Studio. Vorbereitung sieht anders aus. Das hat man dann davon. ;)
Den Mitschnitt kannst Du Dir hier anhören:

Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. stimmt - kinder haben viel mehr spaß am essen, wenn man sie mitarbeiten lässt!
    und ich hab ganz vergessen, mich für das rindfleischrezept zu bedanken - das ist natürlich längst in meiner sammlung, ich les dich ja schon lange :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann auch immer wieder nur sagen, wenn man Kinder ohne Zwang und Drill ans essen ranführt, sondern Lust und Neugier an Lebensmitteln und Speisen weckt, werden sie irgendwann mit Spaß und Freude am Tisch sitzen und auch einfache Sachen als Delikatesse zu schätzen wissen (wenn sie von guter Qualität sind). Nur ist das leider noch nicht in allen Köpfen angekommen. Deshalb freut es mich um so mehr, dass du Kinder aufklärst und deren Spaß am Kochen und Genießen weckst, damit sie ihre Eltern endlich erziehen. Danke dafür!!!!! Ich wünsch dir ganz viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  3. Juhu, liebe AT,
    jetzt hat das nette Gesicht auch eine nette Stimme :-).
    Hast Du gut gemacht! Interessant, kompetent, schön formuliert, prima Gedanken zum Thema :-).

    Liebe Grüße aus dem Schwabenländle
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Ich erzähl dir irgendwann mal unter 4 Augen wie und wo ich´s angehört habe ;-) Jedenfalls hatte ich sofort Lust auf eigene Kinder, um mit ihnen einem Fisch den Kopf abzuschneiden. Ehrlich, großartig!

    AntwortenLöschen
  5. Du klingst total nett! :)

    Letzte Woche war ich am Naschmarkt und da war gerade eine Schulklasse mit 7- bis 8-Jährigen, die haben arg gestaunt, wie Karotten mit Grün dran ausschauen. Bei Feigen waren sich ganz baff und die Lehrerin hat dann für jedes Kind eine gekauft, weil die echt _alle_ noch nie frische Feigen gegessen hatten.

    AntwortenLöschen
  6. Das lief doch super! :) Gruß, Alex

    AntwortenLöschen
  7. Meine Interviews werden vorher immer aufgezeichnet, aber Profis machen das natürlich live :)

    AntwortenLöschen
  8. Küchenschabe,sehr gerne doch! Ich bin mir dabei ja nie sicher, ob es sich um ein Fisch- oder um ein Fleischrezept handelt. :)

    Danke Frau Kampi! Der Bedarf ist groß, zumindest wird es sehr gut angenommen.

    Danke liebe Tanja! Naja, die Stimme... man hört sich selbst ja nicht so gerne.

    Alex! :)))

    Turbohausfrau, das ist erschreckend aber leider Alltag. Und dieser treibt mich an.

    Danke Alex!

    Petra, ich hätte mir eine Aufzeichnung gewünscht. Aber es musste schnell gehen. :)

    AntwortenLöschen
  9. Unsere Kinder kennen unser Essen von Anfang an und haben von der ersten Breizeit an immer Selbstgekochtes bekommen.
    Das obligatorische "Das mag ich nicht!" hören wir zwar jeden Tag von unserer Tochter (3 Jahre), aber essen tut sie dann alles.

    Wo die Eltern selber kochen, Spass daran haben und, vor allem, selbst alles mögen, was auf Tisch kommt, haben die Kinder auch keine Probleme am Tisch.

    Schönes Interview, AT. :)

    AntwortenLöschen
  10. Hat man aber nicht gehört, dass die Vorbereitung so kurz war, Congratulations!

    AntwortenLöschen
  11. "Wissen se was, Herr Schreyl ..." Meine Lieblingsstelle! Recht hast Du. Sowieso ein schönes Interview, da hört man gerne zu.

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram