Jahresrückblick III - Ich schenk´ nochmal nach...



Bei soviel Rückschau auf das Essen (Teil I und Teil II) muss der Blick auf den Wein ebenso wichtig genommen werden.
Wie war denn nun das mein Weinjahr 2010?
Zuerst war es selbstverständlich wieder ein Jahrhundertjahrgang. So wie 2006, 2007, 2008, 2009, 2011, 2012... eh klar!

Und für mich persönlich? Was habe ich denn so getrunken in den vergangenen Monaten?
Zuwenig, möchte ich meinen. Aber das ist Ansichtssache. :)
Nun, zuallererst mal haben P. und ich dem Weingut Huf in Ingelheim unter großem persönlichen Einsatz die 2007er Grauburgunder Spätlese-Bestände weggetrunken. Die letzten Flaschen fanden gestern ihren Weg vom WG in unseren Weinkühlschrank.
Mit Fug und Recht kann dieser Wein von sich behaupten, uns als Feierabend-Fernsehwein durch das vergangene Jahr begleitet zu haben.

Das ist so eine persönliche Weineinstufung von mir.
Ich habe Feierabend- und Fernsehweine. In der gleichen Kategorie bewegen sich auch die Terrassenweine.
Dann kommen die Kinoweine und zum Schluß die für Theater und die große Oper.
Terrassenwein war dieses Jahr ganz klar dieser hier:
Vinha Real
Wie in noch keinem Jahr zuvor bin ich zur Liebhaberin des Vinho Verde avanciert. Die frische Leichtigkeit und der geringe Alkoholgehalt dieses Weines haben es mir besonders angetan.
Und der hier:
Trenz Rosé 2009
Rosé mag ich selten. Bisher hat es alljährlich nur der "Saigner" von Markus Schneider, Ellerstadt, (Martin! ich kann sehen, wie Du mit den Augen rollst!)  in unsere Vorräte geschafft, der Trenz hat ihm im vergangenen Sommer eindeutig den Rang abgelaufen und uns kistenweise sogar bis nach Holland begleitet.
Apropos rosa, da war doch mein Erlebnis mit diesem wunderbaren, rosa Blütenträume erzeugenden Dolcetto...klick mal hier

Achja, Sommer! Da gab es doch dieses wunderschöne Gelage mit unseren Freunden vom "Hahnenhof" in Mainz, an dessen Ende ich die Hühner entbeint habe. Schon tagsüber haben wir an der Kategorie "Wein für das große Theater" gekratzt.


  • Chianti Classico, Riserva 2001, Marchese Antinori
  • Muffato della Sala, 2000, Castelle della Sala, Antinori

Mit den gleichen Herrschaften haben wir ungefähr zu dieser Zeit im letzten Jahr im Rahmen eines vergnüglichen Tages, der in einem Raclette-Abend gipfelte, dieses hier ausgetrunken: 
  • Grauer Burgunder WG Huf 2007 (Verkostungsnotiz)
  • Riesling classic WG Huf, 2009
  • Château Dutruch GrandPoujeaux, 2005
  • Château Bernadotte Haut Medoc Grand Vin, 2005
  • Masi Costasera Amarone, 2003
  • Beringer Knights Valley, 2003 (Verkostungsnotiz)

Genossen haben wir ferner diese:
  • Tignanello 2004, Marchesi Antinori, Toskana (Der Tignanello war auch mit 2 Flaschen unser Silvesterwein 2010/2011)
  • Tinto Crianza, Macia Batle, 2005
  • Vina Sastre Roble, Bodegas Hermanos Sastre, Ribera del Duero, 2003
Und ich war auf dieser tollen Weinprobe im Hyatt als Gast der Firma Wein Wolf.
 Der Abend endete schummrig in der Bar
so dass man die Salmanazar (9 Liter) 
  • Rubrato Agliancico Campania Glianico IGT 2006, Feudi di San Gregorio 
auf keinem Bild richtig erkennen kann. :)
Übrigens mein erstes (bewusstes) Trinken der Rebsorte Aglianico.

Jetzt muss ich nochmal innehalten. Was hatten wir noch?
Achja, zum Lamm im Sommer:
  • Il Bruciato 2007, Guado al Tasso

Und gänzlich ohne Wertung - sonst werde ich hier heute nicht mehr fertig:

 
und ganz viele andere mehr. Ich kann nicht immer trinken UND fotografieren!

Mein persönliches Highlight in Sachen Wein war sicher die diesjährige Burgunderprobe bei Franz Keller im "Schwarzen Adler".

Und ich durfte dieses Jahr ganz offiziell einen Wein verkosten und beschreiben, den mir Holger Schwarz von viniculture, Berlin, extra für ein von mir erwähltes Gericht zur Verfügung gestellt hat. Danke nochmals, Holger, das hat mir großen Spaß gemacht. 
Meinen Bericht vom strengen Larredya, der die Peitsche zum Herumtreiber-Gericht geschwungen hat, findest Du hier

Und sonst so?
  • Ich habe im vergangenen Jahr nur eine - in Worten - EINE Flasche Amarone getrunken!
  • Ich hatte keine einzige - in Worten - KEINE EINZIGE - Flasche "Chocolate Block" im Glas
  • Beide sind zwar vorrätig, aber mit den Jahrgängen 2000 und 2003 noch zu jung
  • Ich habe immer noch nicht die Flasche "Tailor" 2005, die Markus Schneider mir mal geschenkt hat, getrunken
  • Meine 2005er Bordeaux gehen zu Neige in einer Form, die mir die Tränen in die Augen treibt
  • Ich habe mir letzte Woche eine Magnum Granato von 1997 gekauft. Mit einem Preis von € 83,00 ein kleines Schnäppchen
  • Mein ältester Jahrgang "Fabelhaft" ist von 2007, also noch völlig untrinkbar
  • Ich hatte einige Châteauneuf du pape und finde die Bilder nicht mehr
  • Mein letzter Gambero Rosso ist von 2008
  • Ich habe schon zu lange nicht mehr in meinem "Der neue Weinaltlas" von Hugh Johnson geblättert.
  • Ich trinke mehr, als ich es schaffe, darüber zu schreiben
  • Wir haben im vergangenen Jahr mehr getrunken, als nachgekauft, was dazu geführt hat, dass unsere Weinbestände auf ein unerträgliches Maß geschrumpft sind
  • Ich war immer noch nicht auf allen Weingütern in Rheinhessen zu Besuch
  • Ich war noch nichtmal auf allen Weingütern in Ingelheim
  • Ich glaube, alle muss ich auch gar nicht besuchen
  • Ich muss unbedingt den Frühburgunder 2009 und Spätburgunder 2009 vom WG Huf kaufen und einlagern
  • Ich muss dringenst DRINGENST mal wieder das Weingut Mett besuchen und mich durch den neuen Jahrgang trinken
  • Verkostungsnotizen hier im Blog findest Du meistens unter der Rubrik "Getrunken" - Wenn ich nicht vergesse, sie dort einzustellen
  • Ich muss zufürderst und unbedingt im Lotto gewinnen!
  • Ich muss jetzt mal hier aufhören und den Wein zum Reh für heute Abend raussuchen
Und eins ist hier und jetzt fest versprochen:
Für den Rest des Jahres 2011 schaue ich nur noch nach vorne!
Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Also, ich rede nicht gerne über Wein. Aber die Sache mit dem Kinowein finde ich gut. Würden die Leute mehr Kinowein trinken, statt nur immer diese ekeligen Maischips mit warmer Schmelzkäsepampe in sich reinzustopfen, wer weiß, vielleicht ginge ich dann auch mal wieder ins Kino?
    Davon mal abgesehen, muss man wirklich anerkennen, dass Du im vergangenen Jahr alles gegeben hast ;o)

    AntwortenLöschen
  2. Solange noch eine Flasche Taylor Port im Keller liegt, kan man diesen nicht als leer bezeichnen. Die Flasche Ramazzotti geht mir aber nicht als Wein durch ;-)

    AntwortenLöschen
  3. komisch, bei all den Flaschen und Weinen bleibt mir jetzt auch nur dieser elendige Ramazotti im Gedächtnis......

    AntwortenLöschen
  4. @Nata:
    ich bin froh, dass Du meinen immerwährenden Einsatz zu schätzen weißt!
    Es war sogar noch mehr, nur konnte ich das alles unmöglich aufschreiben, fotografieren und darüber erzählen.

    @Lamiacucina:
    Es handelt sich hier mitnichten um einen Port (von dem zugegebenermaßen auch noch ein paar Flaschen LTB und vintage hier herumliegen), sondern um eine Cuvée von M. Schneider aus 80 % Cab. Franc und 20 % St. Laurent. Diesen macht er exklusiv für die Sansibar.

    @Bolli:
    das liegt nur daran, dass Du bei diesem herrlichen Gelage nicht dabei warst!

    AntwortenLöschen
  5. Mein Problem ist, ich trinke mehr Wein, als dass ich davon verstehe.
    Ein sehr kurzweiliger Bericht, weiterso. Also schreiben!

    AntwortenLöschen
  6. Und ich dachte, ICH hätte ein Alkohol-Problem :P.

    Ich muss mir auch mal angewöhnen, die Etiketten zu fotografieren. Wenn ich nämlich einen guten Wein erwischt habe, ist das mit dem Namen-Merken so eine Sache und ich fange mit dem Probieren wieder von vorne *seufz*.

    AntwortenLöschen
  7. Au man, jetzt hab´ ich DORSCHT! Ich muss mir jetzt auch mal angewöhnen guten Wein irgendwie festzuhalten, wenigstens mit einer kleinen Notiz. Und noch mehr darüber lernen.

    AntwortenLöschen
  8. also einen Mosel und einen Mittelrhein hättste ja auch mal erwähnen können, so nebenbei...

    AntwortenLöschen
  9. @FdgG:
    wie jetzt? Trinken nicht?

    @Milliways:
    Immer wieder von vorne anzufangen ist beim Weintrinken nicht das schlechteste...

    @Christina:
    Trinken ist Lernen. Das ist das schöne am Wein!

    @Claus:
    Nö. Wieso denn? Wenn ich ihn nicht trinke, kommt er hier nicht rein!


    *duck

    War nur´n Scherz! Ehrlich!

    AntwortenLöschen
  10. Wie gerne würde ich die alle mal probieren. Im Grunde suche ich immer noch nach einem Rotwein ohne viel Säure und so gut wie ungeschwefelt. Nun sag nicht, ich soll Kirschsaft trinken. :-)

    AntwortenLöschen
  11. Immer wenn ich deine Posts lese, verfluche ich meine Alkoholallergie!

    AntwortenLöschen
  12. Du hattest sicher keinen AF-Tag im letzten Jahr? ;-)

    Deine Liebe zu Vinho Verde teile ich seit zwei wunderbaren Urlauben in Nordportugal. Da habe ich beim Laufen in den Wäldern die wilden Weinrebengesehen, wie sie auf Bäumen, wie Lianen hinauf wuchsen. Ein Wein-Dschungel!
    Versuche mal, im Sommer einen roten Vinho Verde zu bekommen. Der kann auch ganz toll schmecken, wie ein guter Lambrusco. Kaninchen in roten Vinho Verde geschmort, blieb mir im Gedächtnis. So zubereitet könntest du ja eventuell sogar Kaninchen zu dir nehmen?

    AntwortenLöschen
  13. Danke für deine Trink-Nachlese. Komme gerade von einer Valtellina Superiore Sassella Rocce Rosse Ar.Pe.Pe. Vertikale 2005, 2002, 2001(alle 3 NOCH nicht im Handel)1999, 1996 und 1990 und Trebbiano Vallereale, Pepe und Valentino (1981!) Verkostung...fantastische Weine!!!

    Dein Silvesterwein war Tignanello 2004, Marchesi Antinori, Toskana. Ich hab ihn am 25.12. getrunken.
    Und welchen Wein gabs schliesslich heute zum Reh bei dir?

    AntwortenLöschen
  14. Ömpf. Ich zieh meinen Hut. Ehrlich. Auch wenn ich persönlich keinen Wert darauf lege, in diese Dimensionen zu kommen.

    AntwortenLöschen
  15. @Hans:
    Trink Kirschsaft! :))
    Aber im Ernst, so gut wie ungeschwefelt geht halt nicht.
    Aber natürlich ;) habe ich dazu einen Beitrag hier im Blog:
    http://arthurstochterkocht.blogspot.com/2009/11/von-der-unvertraglichkeit-wein-ohne.html

    @Alex:
    immer wenn ich meine Posts lese, hätte ich selber gerne eine! :))

    @Eline:
    AF-Tage? Lass mal überlegen...
    ähhhh....
    Nein!
    :))

    Wie denn auch, jetzt wo ich schon wieder einen Tip bekommen habe. Du trägst also Mitschuld! *g

    Roten Vinho verde habe ich in der Tat noch nie getrunken, aber der Vergleich mit einem guten(!) Lambrusco reizt. Den guten trinke ich nämlich richtig gerne!
    Und vielleicht könnte ich in ihm auch ein Hühnchen schmoren lassen? ;)

    @Ulimengo:
    Das klingt nicht schlecht, mein lieber mann! Soll mal keiner sagen, nicht auch Du würdest es Dir gutgehen lassen! Recht haste!

    Silvester hatten wir den 2006er, sehr früh, ich weiß, aber der Jahrgang musste mal sein. :) Er hat allerdings schon seit mittags im Dekanter Luft bekommen! Und guuuut war er!

    Den Reh-Wein poste ich mit dem Rezept, es war ein Bordeaux.

    @Hesting:
    Na dann ja gut, dass ich nur eine Hälfte des Jahres beschrieben habe. :))

    AntwortenLöschen
  16. Du machst mich auch ganz schön fertig, meine Gute. :)

    AntwortenLöschen
  17. Vom 2005er mach ich dieses Jahr grad die erste Flasche auf :-)

    AntwortenLöschen
  18. @Wolf:
    Die erste Flasche für heute? ;)
    Trinkst Du ihn jetzt, oder öffnest Du sie für heute Abend? Berichte mal, ich finde den 2005er sensationell!

    AntwortenLöschen
  19. Komisch, war bei Dir im letzten Jahr auch 2010? Muss wie beim mir gewesen sein. Schrumpfende Vorräte; Standardbordoh 2005 schmelzen auf eineinhalb Kistchen zusammen und den Vinho Verde entdeckt.

    Und das eine oder andere Fläschchen kommt mir auch bekannt vor.

    AntwortenLöschen
  20. Thomas Schäfer3. März 2011 um 19:49

    Frage ......
    Freunde von mir bereisten für 4 Wochen Neuseeland. Neben fantastischen Eindrücken von Land und Leuten, haben die neuseeländischen Weine einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen...
    Offensichtlich sind die Bezugsquellen hier nicht ganz so üppig verteilt.
    Ich als Rheingau Riesling Fan, bin da keine große Hilfe...kann mir jemand Bezugsquellen empfehlen ?
    Vielen Dank !

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram