Emily, verzweifelt gesucht! Arthurs Tochter auf der "Chefsache 2010"



Jetzt werde ich doch tatsächlich schon gefragt (von Hesting), wann ich denn endlich mal wieder kochen würde.
;)
Liebe Hesting, ich koche fast jeden Tag. Manchmal vor Wut aber meistens warm. Nur- nicht jede schnelle Küche nach einem langen Tag eignet sich zum Bloggen. Das Essen ist natürlich immer Eins A *gg, aber ich leuchte nicht jedesmal die Küche aus, um zu dieser Jahreszeit anständige Bilder machen zu können.

Und heute? Wieder nix zu essen für Dich, sorry. Aber nicht nur Speisen, auch Geschichten sollte man servieren, solange sie noch warm sind.

Die Chefsache 2010 stand an. War ja wohl klar, da musste ich hin. Leider teuer. € 150,00 die Karte. grmpf...
Aber wie konnte ich mir dieses Programm entgehen lassen?
Réne Redzepi,
...mit Herrn Dollase und dessen wallendem Haupthaar... Ehrlich, da trafen im Interview zwei Welten aufeinander! Aber Dollases Bericht in der aktuellen Effilee ist sehr lesenswert!
Harald Wohlfahrt, Joachim Wissler, Ralf Bos, Heiko Antoniewicz & Darren Teoh Min Guo, Toni Mörwald, Heinz Hanner und viele viele mehr...

Und dann entdeckte ich als einen der Hauptsponsoren Frank Domnick. Der "Macher" meiner Emily. Du erinnerst Dich? Sie war Praktikantin auf Zeit in meiner Küche und hat dabei für allerlei Zerwürfnisse gesorgt.

Und weil  ich sie so doch so vermisse, dachte ich mir, es wäre schön sie dort wiederzutreffen.
Und weil sie es bei mir so gut hatte, habe ich den Frank einfach mal gefragt, ob er mir eine Karte sponsert.
Nach ein bisschen bangen Wartens hat er wirklich noch eine für mich aufgetrieben! Danke Frank! Und jetzt habe ich meinen eigenen Sponsor! Cool!  An der Kasse lag nämlich dann die hier für mich bereit:
Ich war delegiert! Und fühlte mich vor allem sehr priveligiert! 
Und fuhr morgens nach Köln ins E-Werk. Tolle Location, die ich noch von einem Konzert der Jazzkantine kannte.
Und als es dann  langsam losging und ich so herumschlenderte, da sah ich auf einmal Emilys. Aber nicht meine. Sondern die modernen Schwestern. Guck hier, rechts und links auf dem Tisch, da stehen sie:
Aber "meine" war nicht dabei. Also weitergesucht...
neeeeeee, knurrte der Knurrhahn. Hier isse nich!
Ich denk mir, nun hau hier mal nicht so auf die Kacke, Du Blödmann, sonst hau ich Dir mit dem  Rochen eins über! 
Am Stand vom Frischeparadies habe ich erfahren, dass es eine neue Methode gibt, Hummer zu töten. Nicht dass irgendein Koch auf der Welt Probleme hat, ihn ins kochende Wasser zu werfen. Aber erstens kann sich niemand auf Dauer der Diskussion um die verschiedenen Schlachtmethoden verschließen, und  zweitens  sorgt die neue Methode, den Hummer mittels Druckluft in einer kleinen Box innerhalb von Sekundenbruchteilen (ob das so stimmt?) zu töten dafür, dass sich das rohe Fleisch wie von selbst aus der Karkasse löst. So stehen der Köchin neue Methoden der Zubereitung zur Verfügung. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft wird es Hummer nach diesem Verfahren getötet in den Geschäften geben. Ein Schelm, wer Böses denkt...

Auf der Suche nach Emily stieß ich auf diese seltsamen Gesellen:
Sehen aus wie kleine Melonen, schmecken nach Gurke mit ein wenig Pfeffer hintendran, heißen Pepquinos. Da dieser Name geschützt ist, nehme ich an, Koppert hat ihn erfunden.
Die Venus Vase, eine Becherpflanze aus dem Regenwald in Südostasien. Fleischfressend. Aber zum Servieren eines Aperitifs doch ein "burner"! Vorgemerkt für die nächste Terrassenparty!
Und Emily? Immer noch nix...
Dafür
Austernblätter. Die mag ich nicht. Austern auch nicht. Ich bin mir aber sicher, bei Chezuli mal ein Rezept mit den Blättern gesehen zu haben.
Danke für die Blumen, Ihr Menschen von "Koppert Cress", aber wenn Eure Repräsentantinnen am Stand auch nur annähernd so interessant, entzückend und nett gewesen wären, wie Eure Werbung und Produkte, dann machte es noch viel mehr Spaß, bei Euch einzukaufen. Wetten dass?

Emily, wo bist Du???

Bei Sosa
ergötzen sich alle an einem gefriergetrockneten Granulat, das nach Frankfurter Würstchen schmeckt. Original.
Mir wird übel.
Zum Glück steht gegenüber Ralf Bos mit seinem Stand. Und freut sich echt, dass ich da bin. Keine Sau kennt Astrid Paul, aber bei  Arthurs Tochter sagen alle ohhhh und ahhhh! Schön ist das!
Ich habe vorsorglich auch eine Kopfbedeckung aufgezogen, ohne die (er)kennt man mich ja kaum. :)
 
Dort probiere ich fermentierten Knoblauch.
Der schmeckt nach Lakritze. Erstmal. Aber dann kommt so über´n rechten Backenzahn eine leichte Bitterness von zu lange geschmortem Knoblauch. Fast wie ein Auszluschtern. Ich überlege noch, ob ich das brauche, und stärke mich derweil bei Ralf mit spanischem Schinken.
Und Champus.
Und Wein vom Patrick.
Die "Overtüre" geht nicht in den Verkauf, die wenigen Flaschen im Jahr gehen nur für Freunde drauf. Prost! Ich dezimiere dann mal  den Bestand für die nahe Verwandtschaft und bedauere sehr, dass ich noch fahren muss. Wo ist doch gleich der Wagen geparkt...?
Bei Ralf gibt´s ne saugeile Aufschnittmaschine für den Schinken. Ich traue mich nicht zu fragen, wer die gemacht hat. Stell Dir mal vor, Emily noch nicht gefunden, aber schon wieder auf der Suche nach einem neuem Küchengerät... geht gar nicht!
Hey! Da ist Heiko Antoniewicz! Mit Evert Kornmayer, meinem Verleger! Und Darren Teoh Min Guo! Den Herrn ganz links kenne ich nicht.
Kinner´s, was für´n Tag! Und es ist noch gar nicht Abend!
Ich entdecke den netten Herrn Apitz von WeinWolf, den ich noch von der letzten Weinprobe im Hyatt Mainz kenne. Ein nettes Wiedersehen bei einem Glas Meininger Veltliner.
uuuups, der Herr stimmt, der Wein nicht. :) Das war eine total andere Geschichte mit Grange und so...
Das Leben kann so hart sein...
Jaaaaahaaaa! Is´ ja gut! Ich muss ja selber lachen! :))))
Der war´s:
Demeter zertifiziertes Weingut. Ich frag mal meine Austria-connection: Eline Ellja? Ente? Schon mal was im Glas gehabt? Ich liebe die Weine! Den grünen Veltliner besonders!
Aber ich schweife ab, Emily immer noch nicht gefunden und ich babbel mir hier den (Wein)Wolf....
Wo war ich denn jetzt... lenk mich doch nicht immer ab!
Ich habe weitergesucht.
Unterwegs musste ich Mango mit Olivenöl und zypriotischem Pyramidensalz probieren. Meine Frage, seit wann denn die Zyprioten Pyramiden gebaut hätten, wurde am Messestand  von "hab ich vergessen" humorlos und mit unangemessenem Unverständnis aufgenommen.
Oberlehrerhaft wurde ich aufgefordert, mein doch sicher vorhandenes Maldon Sea Salt auf Pyramiden zu kontrollieren, da gäbe es diese nämlich auch.
Humorlos wie ich bin, habe ich am Stand kommentarlos die Pralinen aus weißer Schokoladenganache mit Olivenöl weggefuttert und bin weitergezogen...
Kleiner Tip am Rande für die Weinjunkies: Schreib mal aus Versehen bei der Schokolade die Ganache falsch als Granache (Rebsorte). Die Seite, die google als erstes ausspuckt ist die von Tierparktoni. Watt? Kennste nich? Seufz... Weisste natürlich nicht, dass Tierparktoni DIN-zertifiziert mittlerweile bei  180°C bloggt.  Guckst Du hier. Und schon wieder schweife ich ab....

Emily ist immer noch nicht aufgetaucht...

Draußen geht derweil das große Grillen los.
Spareribs.
 
Endgeil. Besteck gab es leider zwischenzeitlich nicht mehr. Aber das Versprechen des Grillers/Tranchierers/Kochs, das Fleisch wäre so zart, ich könne es mit dem Löffel essen. Auch  Löffel gab es nicht und so schabte er mir das Fleisch von den Knochen. Die Spareribs aus dem Smoker ein Traum, die Ochsenbrust.... *räusper an Otto Gourmet, von denen das Fleisch stammte, geht  besser/zarter.Wenns denn mal vorher in der Emily... und dann nochmal abgesmoked...Aber man kann nicht alles haben.
Beim Schmausen noch ein unglaublich nettes Gespräch mit Helgo Karrer,
der seit wenigen Tagen Sommelier bei Alexander Herrman isst, ähh, trinkt, ähhhh:  ist. :) Spässle gemacht.
Jedenfalls hat er seinen Weinhandel in Ffm nicht mehr. Auf seinen neuesten Abenteuer bei Herrn Herrmann bin ich gespannt!

Was für ein toller Tag! Danke nochmal an Frank! Und mögen Dir nie die Hüte ausgehen! Den aktuellen  Blumenhut finde ich besonders schön! Vielleicht magst Du hier mal die Geschichte der Hüte erzählen? Ich würde mich freuen!
Und die Emily?
Die habe ich nicht gefunden. Aus einem einfachen Grund: Frank gibt sie nicht her. Emily ist sowas wie ein Museumsstück. Eine Vor-Serie. Sie wird höchstens mal ausgeliehen an so Nervensägen wie mich. Aber zurückgeben müssen wir sie alle. 
Frank versteht meine Fazination nicht so recht. Ich glaube fast, dass ich ihm ein bisschen unheimlich damit bin. Er hat mir jetzt schon mehrmals die Nachfolgerinnen "meiner" Emily angeboten. Die können viel mehr. Temperatur im Inneren messen und so...moderner in der Optik. Nicht so klinisch. Aber ich bastel gerade an einer neuen Küche. Ganz in Weiß (ohne Blumenstrauß) aber mit so einer durchgehenden Arbeitsplatte in Acryl. In weiß natürlich. Ehrlich Frank, da geht so eine Emily mit buntem Display nicht.
Ich will "meine". Ich geb´ nicht auf!
Weisse Bescheid, Frank! :))

 Und vielen Dank noch mal!
Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Du hättest unbedingt diese kleine gelbe Blütenknolle am Cressstand probieren müssen, die ist ein echtes Geschmackserlebnis. Hat beim letztjährigen Food Market für goßes Hallo gesorgt: http://schnickschnackschnuck.blogsport.de/2009/09/05/hamburger-foodmarket-2009/

    AntwortenLöschen
  2. Toller Bericht, hat meinen Morgen erheitert...

    Aber ich mal auch mal klug.. äh... erbsenzählen - Ganache (ohne R) ist die Pralinenfülle und Grenache ist die Rebsorte.. ;-)

    Jetzt geh ich mal die Pyramiden im Salz suchen... *flitz*

    AntwortenLöschen
  3. Schon ärgerlich, wenn man das, was man sucht nicht findet, dafür aber so viel anderen Schnickschnack, den man "eigentlich" nicht braucht. Aber danke fürs mithinnehmen. Die 150€ hätte ich auch in Lebensmittel o.ä. investiert, als in eine Karte. Gut, wenn es dann einen Sponsor gibt.

    AntwortenLöschen
  4. @Schnick Schnack Schnuck:
    Mist. Aber die Damen waren echt ätzend, das hat keinen Spaß bei denen gemacht. Jede Frage war zuviel, bitte bloß nix probieren etc. Was meinst Du, wie ich für die eine Pepquino gekämpft habe...
    Aber es ging allen so, lag also nicht an mir. :)

    @Tina:
    und? Schon welche gefunden? Also in MEINEM sind KEINE!
    :)
    Aber das Salz von denen waren wirklich lauter kleine Pyramiden!

    @Ach, Frau Kampi,
    wenn man immer nur das haben wollte, was man bräuchte... *grins
    Es war ja keine Verkaufsmesse, die Stände waren alle zur Verkostung und Präsentation der einzelnen Aussteller.
    Eigentlich war es ein schönes "come together" von lauter Kochverrückten. Und ich hätte die €150,00 sonst auch selbst bezahlt, gelohnt hätten sie sich in jedem Fall. Dass es dann so ging, war natürlich prima.

    AntwortenLöschen
  5. Wieder mal ein superangenehmer Flug in Business Class nach Who is who in Culinary Germany!

    AntwortenLöschen
  6. Amüsnater Bercht AT

    Hier findest Du alles über zypriotisches Pyramidensalz

    http://www.pyramidensalz.de/

    Gruß

    Magit Kunzke

    AntwortenLöschen
  7. Meinklang unbedingt trinken!!! In D hat Garibaldi/München den im Sortiment; kannst online ordern. Super der Graupert, auch die Roten sehr fein. Im Burgenland würden ja auch Wuchtbrummen gehen, aber es bleibt straff und trinkig, ohne dünn und fad zu schmecken.

    AntwortenLöschen
  8. Meinklang von Michlits, die übrigens eine ganze Demeter_Farm haben, nicht nur Wein. Getrunken habe ich ihn noch nicht. Aber wenn dich das Wörtchen "graupert" interessiert... es heißt unfrisiert. Und so ist offenbar auch der Wein ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Das ist gut, dass du immer so ausführlich berichtest, da fühlt man sich fast wie dabei. Die Venus-Vase hat mich schwer beeindruckt. Das sieht ja aus wie... na egal. ;-)

    AntwortenLöschen
  10. brauch ich nicht! Völlig überflüssiger Event. Wer ist Redzepi? Hat doch eh nix geschmeckt da, oder? Ich bin überhaupt nicht neidisch. Wo du dich immer rumtreibst...:-)

    AntwortenLöschen
  11. Aber mal ehrlich 150 Euro fürn Karte ist schon saftig. Oder?

    Gab es da auch Fenchelpollen?

    AntwortenLöschen
  12. @Jutta:
    und das alles ohne anschnallen und Kerosinzuschlag!

    @Tobias:
    Aber Hallo! :)

    @Margit:
    Danke Dir Margit, das ist ein interssanter link. Und um der Wahrheit die Ehre zu geben, heute habe ich Bestandteile in meinem Maldon entdeckt, die mal zu einer Pyramide gehört haben könnten!

    @Duni:
    ja! Mache ich ja! :)
    mein local dealer hat bis jetzt nur den grünen veltliner im Gepäck, zum "Graupert" bringe ich ihn gerade... :)

    Ellja:
    Herrn Michlits habe ich auf der erwähnten Weinprobe von Wein Wolf im Hyatt Mainz kennengelernt. Und seine Weine an diesem Tag auch. Es war Sommer und mir hat sein "Prosa" unglaublich geschmeckt. Ein Mund voller wilder Erdbeere!

    "Graupert" für unfrisiert kannte ich natürlich nicht. Danke für dieses neue schöne Wort!

    @Christina:
    Halte Dich nicht zurück. Was wolltest Du sagen?
    Blasenkatheder?

    @Claus:
    nee, is klar. Der Réne ist auch btw. ein total unsympatischer Kerl, ganz anders als im Fernsehen. Auch nicht gutaussehend. Langweilig. Unsympatisch. Überbewertet. Uninteressant. Macht auch keine Spaß, sich mit ihm zu unterhalten.
    Das Essen war Mist, die Getränke so lala, hast nix verpaßt!
    :))))
    Is´ ja jut, nächstes Jahr zusammen, wie versprochen! :)

    @Andreas:
    Nö. Du musst nur nicht mehr fahren müssen. Dann trinkst und isst Du (Ich *g) das in kürzetster Zeit weg. Und Helmut Zerlett mit der Party kommt ja noch oben drauf!

    Fenchelpollen? Ich habe keine gesehen. Aber gesucht habe ich ja auch nach meiner Emily, Deinen Suchauftrag hättest Du früher reingeben müssen. ;)
    Guck mal hier:
    http://gourmetmarche.eshop.t-online.de/epages/Store5_Shop38997.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/Shop38997/Products/%2210%20-%20GMBF024528%22

    AntwortenLöschen
  13. Wenigstens kannst Du nach Blog-Abwesenheit regelmäßig mit spannenden Berichten punkten.

    So, meinen Senf hätte ich dazugegeben, ab jetzt halte ich mich zurück.

    AntwortenLöschen
  14. Einer schöner Bericht, vielen Dank, scheint ja 'ne spannende Veranstaltung gewesen zu sein, wenn auch partiell etwas humorlos. :o)

    AntwortenLöschen
  15. Ich schätze, nächstes Jahr mache ich mich auch auf den Weg nach Köln.

    AntwortenLöschen
  16. Wow, das hört sich ja fast nach einem perfekten Tag an!;-) Vielen Damk für den unterhaltsamen und interessanten Bericht!

    AntwortenLöschen
  17. tut mir leid, meinklang hab ich noch nicht probiert.
    was du tolles erlebt hast. blütenkelche aus dem regenwald, wie schreibt man nachhaltigkeit? hach ist es schön berühmt zu sein und als delegierte auszuschwärmen. aber die füß tun einem so und so weh, oder?

    @ellja: grauperte haare, kenne ich als krause haare, die natürlich oft unfrisiert aussehen. graue haare -ächz- sind zum beispiel graupert.

    AntwortenLöschen
  18. @Hesting:
    Wie jetzt? Zurückhaltung? Bitte nicht, die ist hier nun wirklich nicht angesagt! :)

    @Mestolo:
    :))


    @Genießer:
    Schön! Dann sehen wir uns bestimmt!

    @Sylvia:
    Stimmt. Das war schon ein ziemlich perfekter Tag. Schade, dass ich noch fahren musste. Nächstes Jahr bleibe ich über Nacht, dann ist der Genuß umfangreicher und entspannter.

    @Ente:
    Das ist wohl wahr. Die Füße brennen. Nur als Promi kannst Dir teurere/bessere Schuhe leisten. Für die Sänfte bin ich noch nicht berühmt genug.
    NOCH! ;))

    AntwortenLöschen
  19. Meinklang ist bei Fam. Felder ein beliebter Wein, der immer wieder auf den Tisch kommt, sobald die ganze Family beieinander ist.
    Sowas würd ich auch SOFORT UND OHNE ZU ÜBERLEGEN besuchen!

    AntwortenLöschen
  20. Also ich sags mal ganz unverblümt: ich bin schon neidisch!!!

    Toooooniiiiiiiii! Wir müssen acuh ein Buch schreiben, was AT kann, können wir auch, oder?


    Schönes Event, schöner Tag, schöenr Bericht, der ein wenig über die fehlenden Kochbeiträge hinweg tröstet...bei uns sieht es derzeit allerdings ähnlich alltagsküchenmäßig aus.

    PS: Zur Klarstellung: Tierparktoni hats man gar nicht falsch geschrieben, das war der Fast-Kopflose, Toni täte sowas nie und nimmer.

    AntwortenLöschen
  21. wunderbarer Bericht,kann gar nicht genug bekommen...
    Als "ausgewanderte" Österreicherin möchte ich noch etwas zum "Graupert" Wein hinzufügen: Michlits nennt ihn so, weil im Weinberg bewusst auf den Rebschnitt verzichtet wird und die Rebe daher wild, unfrisiert..eben graupert ist...
    Wäre herrlich jetz ein Schluck davon!

    AntwortenLöschen
  22. TFaK:
    ich ebenfalls jederzeit wieder! Besuch und Meinklang im Glas. Am liebsten auch wieder in Kombination miteinander! :)

    @Suse:
    ah! der war´s! Aber landen tut man dann doch bei Euch, insofern...
    Ziel erreicht!
    ;o)

    @ULIMENGO:
    Das ist eine feine Erklärung vom "graupert"! Danke Dir!
    Seit wann lebst Du in Italien?

    AntwortenLöschen
  23. Also Astrid,

    das scheint ja ein schrecklicher Job zu sein…

    … aber jemand muss ihn ja machen!

    Wollte noch das Breschtlengsgsälz nachreichen:

    Gsälz = Marmelade
    Breschtleng = Erdbeere (gerne aber auch für Nase verwendet)

    ;-)

    AntwortenLöschen
  24. @Astrid: ich lebe inzwischen seit 21 Jahren(!!) in Rom, bin viel in Italien unterwegs, immer wieder in der Schweiz und Österrreich, in den letzten Jahren sehr selten in Deutschland. ursula

    AntwortenLöschen
  25. Ach, Du wirst mir immer sympathischer! Magst Grünen Veltliner, fotografierst (und trinkst?!) den Penfold's und hast jede Menge Humor! Da kann man zur Not auch mal auf ein Rezept verzichten, wenn man so herzhaft lachen darf über einen tollen Bericht! *drück*

    AntwortenLöschen
  26. @Gottfried:
    schön, dass Du die Anstrengungen, denen ich mich permantent für meine Leser/innen unterwerfe, erkennst und zu schätzen weißt. Es ist kein einfaches Leben!

    Danke für die Eklärungen!
    :)

    @ULIMENGO:
    Das klingt interssant und aufregend!

    @Julia:
    Das kannste aber glauben, dass ich den Penfold`s trinke! Ich lass doch einen "Grange" nicht einfach so da stehen! :)

    Aber der Koonunga Hill z. B. gehört zu meinen liebsten Alltagsweinen. Ein "Grange" oder großer BIN geht ja nicht jeden Tag. *hust

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram