Arthurs Tochter geht zum Arzt...



...nee, mach ich gar nicht. Bin ja kerngesund. Aber untersucht werde ich trotzdem. Wissenschaftlich. Hach, ist das aufregend! Ich bin Gegenstand. Oder Objekt. Wie denn jetzt? Ich bin Gegenstand oder Objekt einer Diplomarbeit. Also, ich natürlich nicht, aber mein Blog. Coole Sache, das! 

Wie Ihr bestimmt schon bei ein paar anderen gelesen habt, schreibt Ariane Bille, eine Graphikdesign-Studentin zurzeit an ihrer Diplomarbeit. Gegenstand dieser Arbeit ist die (graphische) Darstellung von Blogs und Kochbüchern und wie das eine mit dem anderen zusammenhängt. Oder so ähnlich. ICH schreib´ die Arbeit doch nicht! Also muss ich das auch nicht richtig erklären. Auf jeden Fall muss Ariane dafür ganz viel kochen. Rezepte von 11 anderen Bloggern und von mir.  Dann macht sie Bilder und erzählt in ihrem Diplomarbeit-Projekt-Blog "Kulinarische Momentaufnahmen" von den gekochten Menüs und von den Bloggern, mit denen sie Interviews führt. 

Ich finde das schon allein aus dem ganz egoistischen Grund prima, weil so
  1. endlich mal jemand tolle Bilder von meinen Rezepten macht - und
  2. endlich mal jemand beweist, dass man meine Rezepte überhaupt nachkochen kann, auch ohne korrekte Mengenangaben - weil ja 
  3. wie wir alle wissen, manche das bezweifeln.
Aber ich reiche dann auch hiermit das Rezept für den Steinbeißer/Mangold-Zylinder mit Chorizocrème und Pankokruste nach. Sonst habe ich selber bald vergessen, wie ich es zubereitet habe. 
Für 3 Personen: 
3 Filets vom Steinbeißer á ca. 200 g
3 Bd. Mangold
ca. 300 ml Geflügelfond
Sherry Amontillado
Panko
10 dünne Scheiben Chorizo
1 Zehe Knoblauch, fein gehackt
Pul  Biber
Olivenöl
Panko

Die Filets salzen und pfeffern.
Den Mangold von den Stielen befreien und die Blätter unter Zugabe von einer Prise Natron (für die Farbe) bissfest blanchieren. Mangold in feine Streifen schneiden und mit Salz, Pfeffer, Muskat und einem Schuß Sahne abschmecken.
Die Filets in Servierringe setzen, mit dem Mangold befüllen. In eine Pfanne mit etwas Olivenöl geben, kurz sanft anschwitzen, dann etwas Wasser dazugeben, Deckel drauf und ca. 15 - 20 (je nach Dicke der Filets) Minuten bei mittlerer Hitze dämpfen. 

Die Chorizo in Olivenöl sanft ausschwitzen. Etwas Mehl darüber stäuben. Mit dem Sherry ablöschen und einkochen. Die Geflügelbrühe aufgießen und reduzieren lassen. Mit Pul Biber, etwas Salz und Pfeffer zur gewünschten Schärfe abschmecken. Einen Hauch Rahm an die Sauce geben. Mit dem Zauberstab cremig aufmixen. Eventuell die Sauce durch ein Sieb streichen, ich fand die winzigen Stückchen darin  schön.

Die Zylinder in eine feuerfeste Form setzen, mit Panko bestreuen und unter dem Grill knusprig rösten. 
Zum Servieren aus den Ringen nehmen und mit der Chorizocrème nappieren.

Die Kombination Sherry-Chorizo-Fisch hat uns begeistert. Und das Bild ist doch auch ganz gut geworden, obwohl ich es selbst gemacht habe.
Ich kann ja auch in Zukunft nicht immer "ARIANE" rufen. Ach nee, das war ja eh "ADRIAAAAAAN" 
 

Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Einen ganz lieben Dank für Deinen Beitrag. Und ja, Deine Rezepte sind zum Nachkochen geeignet (auch ohne Mengenangaben)- ich bin der lebende Beweis!
    Dein Sherry-Chorizo-Fisch sieht zum anbeißen aus. Ich freu mich schon auf die Zeit nach dem Diplom- da kann ich wieder selbst bestimmen was gegessen wird ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das Foto sieht wirklich toll aus!

    AntwortenLöschen
  3. Das ist dir aber gut gelungen. Toll präsentiert.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für das Nachreichen des Rezeptes. Bin mal gespannt, was das Ergebnis der Untersuchung sein wird.

    AntwortenLöschen
  5. Das wird spannend werden, bin mal gespannt.

    AntwortenLöschen
  6. Dann wollen wir mal hoffen, dass bei der Untersuchung nicht irgend etwas unerwünschtes zutage tritt :o)))

    AntwortenLöschen
  7. Hab schon nen Schreck gekriegt. Dachte schon, die wollen dich wegen Unzurechnungsfähigkeit einklapsen. Aber bei genauerem Hinsehen....

    AntwortenLöschen
  8. So eine Untersuchung auf Herz und Nieren tut einem gut. Zumal sie von jemand anderem bezahlt wird.

    AntwortenLöschen
  9. @Suse: jaja, geht mir auch so. Ich hab ja ganz schwere Befürchtungen wegen ATs ja fast schon krankhaftem Hang zu äußerst exakten Rezeptbeschreibungen. Hoffen wir mal das Beste...

    AntwortenLöschen
  10. Schmeckt bestimmt wunderbar faszinierend!

    AntwortenLöschen
  11. @Ariane: Dankeschön, aber das wird wohl noch ein wenig dauern, bei dem, was Du Dir vorgenommen hast...

    @Mestolo + Tobias: Danke an Euch!

    @Mipi: Ich warte auf die Dianose!

    @Angelika: Spannend bleibt es immer! Schöner Blog übrigens, werde Dich auch verlinken

    @Suse: Zumindest vordergründig dürfte da nix kommen...

    @Frau Kampi: :o)))

    @Lamiacucina: Geht alles auf Kasse!

    @Toni: Haha! *patsch
    wer hat denn angefangen???!!!

    @Jutta Lobeerkrone: Si, seniorina!
    (sagt man das so?)
    Ich kenne nur "Yes sir, was Sir, ich sir, ja du sir". Welcher Film??? :)))

    AntwortenLöschen
  12. Schaut toll aus AT. Ich wünsche Euch viel Spass bei der "Untersuchung"

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram