La dolce ruckzuck - Spaghettini mit Klößchen von der Fenchelsalsiccia, Grappa und Lakritzhauch


Je schneller das Gericht, desto länger der Name!

Ich habe ja kurz überlegt, ob ich heute wirklich poste, was ich gestern gekocht habe. Da war nämlich mein Bruder zu Besuch und dieser leidet unter so vielen Allergien und Nahrungsunverträglichkeiten, da stößt man als liebende große Schwester ohne Vorbereitungszeit schnell an seine Grenzen. Ich wusste zwar, dass er kommt, dachte aber, erst am nächsten Montag. Höre ich da jemanden lachen? Ruhe jetzt! Setzen! Mir langt schon, was ich mir hier zuhause zu meinen Terminkollidierungen anhören muss. Immerhin stand ich nicht bei fremden Leuten vor der Tür, oder? P. spielt allerdings ernsthaft mit dem Gedanken, unter die Blogger zu gehen. Vorzugsweise unter dem Titel "Arthurs Tochter Kocht, Ihr Mann", um das Leben an meiner Seite aus seiner ganz subjektiven Sichtweise zu beschreiben. Unter Androhung von Entzug allen Essens und sonstiger Zuwendungen kann ich ihn bisher noch davon abhalten. Noch. Viel darf ich mir nicht mehr erlauben.

Hier auch nicht. Erst das Convenience-Huhn. Dann so´ne ordinäre Fleischwurst. Wenn ich dann noch mit Allergikeressen komme, vegetarisch und auch sonst so ganz ohne Spaß - da entzieht mir hier so mancher die Zuneigung, das weiß ich genau! Also schone ich Euch noch und schreibe davon vielleicht erst in den nächsten Tagen. 
Erzähle ich heute halt mal von etwas Schnellem, das trotzdem schön ist. Geht doch: 

Vom Lieblingsitaliener die Lieblings-Fenchelsalsiccia gekauft. Ungefähr viele Meter. Die geht nicht grammweise oder so, da würde ich mich an der Theke schämen mit so einer ungenauen Angabe wie "500 g bitte". Auch DIN-versessene Bloggerkolleginnen kämen da nicht weit mit ihrer Attitüde. Nee, da kann man nur so mit den Armen fuchteln, ungefähre Meterzahlen beschreiben, schauen, wie der Wurststrang durch die Hände des Verkäufers rast und irgendwann "Stopp" rufen. Dann geht man glücklich mit 3 kg Wurst nach Hause, braucht ein bisschen was fürs Abendessen und friert den Rest ein. Wenn man das ein paar Mal gemacht hat, braucht man eine größere Gefriertruhe. Oder überhaupt mal eine... *räusper*

Zuhause quetscht man kleine Klößchen aus der Wurst und brät sie in der Pfanne an. Rausnehmen und warmstellen. Fenchel in feine Streifen schneiden, in der gleichen Pfanne im Salsiccia-Fett andünsten, mit etwas Grappa oder Pastis ablöschen, einköcheln lassen, mit Sahne ablöschen, einreduzieren. Pfeffern und salzen, mit Lakritzpulver bestäuben. 
Die Klößchen zurück in die Sauce geben, durchschwenken. 
Gemeinsam mit Spaghettini anrichten. 
Und wenn man den Fenchel nicht blanchiert (das muss hier nicht sein), dann ist es auch noch total 

Und dass ich diesen Monat auch noch an einem Blogevent teilnehmen kann, das hätte ich selbst nicht gedacht!
Es geht wieder aufwärts.
Jedenfalls für die nächsten 3 Tage, dann wird es wieder stressig für mich. Aber wie heißt es so schön in unserer aller Lieblingsserie? "Heute ist nicht alle Tage, ich komm´ wieder, keine Frage!" Dumdidumdidumdumdum...
Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Geht doch ! Den Blog deines Mitessers wirst Du nicht zu fürchten brauchen.

    AntwortenLöschen
  2. bis auf das Lakritz geht alles, Lakritz ist wie Molekularküche, wird jetzt von allen überall reingeschüttet, das Schlimmste waren Langoustines mit Lakritz bei A.S. Pic....

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin nicht so der Fenchelfan, aber ich nehm trotzdem 1 Portion. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Gefällt mir gut. Aber diese Pasta ohne Käse? Das ist wie koffeinfreier Kaffee. No-Fun-Coffee, wie die Amerikaner so nett dazu sagen - also No-Fun-Pasta. Im Zweifelsfall würde ich auch auf das Lakritzpulver zugunsten von Parmesan verzichten.
    Dazu noch einen Verdiccio und "la vita e bella"

    AntwortenLöschen
  5. Immer her mit Cucina-Rapida-Rezepten. Wenn ich den Grappa dem Pastis vorziehe und auf das Lakritzpulver verzichte, dann ist das ein richtig schönes schnelles Essen nach meinem Geschmack.

    AntwortenLöschen
  6. Ganz nach meinem Geschmack! Fenchel, Pastis und etwas fleischiges, lecker!

    AntwortenLöschen
  7. Als DIN-versessene Bloggerkollegin bin ich froh Dir mitteilen zu können, dass der Metzger m.V. nicht nur hervorragende Weißwürste sondern auch ebensolche Salsiccias macht und beides kauft man bei ihm stückweise :o. Das allerdings auch in großer Menge, weil die nicht nur zum Grillen, sondern auch für diverse Pastasaucen klasse sind. Deine Variante mach ich genau so auch, wenn's mal schnell gehen muss. Selbstverständlich achte ich dabei auf eine gleichmäßige Größe der Salsicciabällchen ;o)

    AntwortenLöschen
  8. Ist dein Lebenslauf da oben rechts neu hier oder hatte ich immer Fenchelsalsicciabällchen auf den Augen? Hättste auch mal früher machen können! Ich hab nämlich schon immer gedacht, die kennste irgendwoher! PI wars nicht, aber das Größenwahn, das könnte es gewesen sein! Oder vielleicht Hachenburg?

    AntwortenLöschen
  9. Die Pasta macht gerade eine Blog-Runde :-) Sehr schönes Gericht!

    AntwortenLöschen
  10. @Lamiacucina: Danke, Du machst mir Mut!

    @Bolli: Da ich ja immer mache, was ich will, ist mir ein eventueller Lakritzpulver-Trend total egal. Ich mochte es schon immer und werde es wohl auch noch verwenden, wenn der Hype wieder vorbei ist. :) Bei Mme Pic zu essen, ist ein sehr großer Traum von mir!

    @Zorra: *rüberschieb*

    @Eline: hat trotzdem Spaß gemacht! ;))
    Aber Parmesan hätte sicher nicht geschadet, das ist wohl war. Also gut, Du bringst den Wein, und ich mach ne Portion extra mit Parmesan, ok?

    @Linda: Mit Pastis muss man sehr vorsichtig sein, dass sich die Aromen nicht gegenseitig erschlagen. Mit Grappa bist Du da auf der sicheren Seite. Ich liebe diese Aromen von Fenchelölen, Lakritze und Grappa sehr!

    @Millways: Zum Trinken mag ich Pastis erstaunlicherweise überhaupt nicht!

    @Toni: SELBSTVERSTÄNDLICH achtest Du! Wie hätte es auch anders sein können, grmpf...
    ;)))

    @Claus: Ich weiß nicht... bin im Koblenzer Umland (leider) bekannt, wie der sprichwörtliche bunte Hund, wer weiß, vielleicht sind wir uns schonmal begegnet? Die Welt ist ein "Schiß", gell?
    Ich brauchte für ein anderes Projekt eine Vita, die fand ich dann so schön, dass ich sie hier reingestellt habe. Spätestens seit der Cebit kann ich mich eh nicht mehr "verstecken" ;)

    @Hannes: da geh ich gleich mal gucken!

    AntwortenLöschen
  11. Ach, wenn ich Dich nicht hätte. :-)

    Du hast mich wieder auf die Idee gebracht Pasta mit Fenchelsalsiccia zu machen, wollte ich schon die ganze Zeit mal machen.

    Liebe Grüße,
    Martin "BerlinKitchen"

    AntwortenLöschen
  12. Hach AT, für mich darfs alles sein...Fenchel, Salsiccia, Pastis, Lakritz... Am liebsten mag ich Lakritzeis, das muss ich mal wieder machen. Lakritz mag ich übrigends schon fast 4 Jahrzehnte, genauso wie ich schon vor allen Kochshows ledenschaftlich und intensiv gekocht habe. Auf Ps Blog freue ich mich schon...red ihm doch mal gut zu, das wäre doch lustig :-)

    AntwortenLöschen
  13. Sehr interessante Mischung! Muss ich etwas wirken lassen.

    AntwortenLöschen
  14. Lecker lecker ich liebe diese Geschmacksrichtung sehr... wer hat das neulich noch gebloggt??

    Für mich bitte mit etwas Pecorino oder Parmesan...

    AntwortenLöschen
  15. La dolce ruckzuck - das merke ich mir! :-) Ich würde das durchaus auch mal mit Lakritzhauch probieren.

    AntwortenLöschen
  16. Wie jetzt, wird da noch direkt vor Ort verwurstet? Das wär ja ein Traum!

    AntwortenLöschen
  17. Eine gewagte Kombination, aber genau meine Geschmack. Mein bevorzugter italienischer Supermarkt verkauft Salsiccia übrigens nicht nur als Meterware, sondern auch nach Gewicht. Danke für die Teilnahme am Event.

    AntwortenLöschen
  18. Das passt jetzt zwar nicht ganz zu diesem Post und ich greife etwas vor... aber mich interessiert brennend was du zu Ostern geplant hast, liebe AT!? Oder belibt das vorerst noch ein Geheimnis?

    AntwortenLöschen
  19. Ich glaube, ich muss Dich bei mir langsam in die Rubrik "Faulsäcke" verschieben....

    AntwortenLöschen
  20. Fenchelsalsiccia nur per Meter. Und dann noch einen Hauch Pancetta.... Hast Du wie immer fein gemacht.

    AntwortenLöschen
  21. Das Rezept klingt wirklich lecker. Doch muß ich wie wahrscheinlich der "kleine Bruder" darauf verzichten. Denn auch ich bin mit Allergien gebeutelt. Bin ganz gespannt, ob das Bruder-Rezept es hierher schafft.

    AntwortenLöschen
  22. @Martin: ich freu mich drauf!

    @Isi: nee, ich red ihm nicht zu, so weit kommt´t noch! :) Lakritz mag ich wirklich nur als Hauch, gerne in der Verbindung mit Fenchel. Als Eis? Müsste ich mal probieren.

    @Christina: wenn Du es versucht hast, gib doch mal bescheid!

    @Cherry Blossom:
    gerne! Lese übrigens gerade "Die kommende Welt!" Wunderschön!!!

    @Schnick Schnack Schnuck: ich glaube, das machen sie wirklich noch!

    @Mipi: naja, Gewicht kann ja jeder! ;)

    @Caschi: nö, kein Geheimnis, wusste es nur bis gestern selber nicht. Es gab heute eine Lachsseite mit Fenchel, morgen gehen wir essen. Aber den Lachs poste ich wohl morgen, war ganz köstlich!

    @fressack: Wenn Du wüsstest! Das hätte ich nicht verdient! Aber morgen gibt es endlich Neues!

    @Chezuli: wie gesagt, grammweise ist ja langweilig und kann jeder ;) So per Meter ist viel viel spannender!
    Danke!

    @anie: Das Rezept kommt bei Gelegenheit, das Bild kannst Du schon anschauen.
    KLICK

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram