Ein Abend, fünf Freunde und jede Menge Flaschen...

Regelmäßige Leser dieses Blogs wissen - um Worte bin ich selten verlegen. Aber manchmal sagen Bilder mehr. Und außerdem bin ich heute nicht so gesprächig.
Die Sektmengen hatten vernachlässigbare Größe. Zum Glück haben wir um 15.00 h schon angefangen, da wurde es nicht so spät und wir waren noch vor Mitternacht im Bett.

Gegessen haben wir aber auch. Es gab Raclette und dazu hat Emily uns wieder etwas zubereitet.
1,5 kg argentinische Steakhüfte. 24 Stunden bei 61° C.
Leider war meine Hand zu dem Zeitpunkt nicht mehr so ruhig, daher die leichte Unschärfe...
Ich gehe heute trotzdem früh ins Bett...
Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Rescchbekkt und Danke für die anderen Rezepte! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Autsch! Das schaut nach lustigem Abend und dickem Kopf aus. :o)

    AntwortenLöschen
  3. Und das mitten in der Woche?! Ich bin geschockt!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  4. Respekt, meine Liebe. Da bin ich aber auf unser Einzelflaschentrinken gespannt...Manchmal passiert sowas einfach, aber mir gehts auch immer schlecht danach :-( Erhol dich gut.

    AntwortenLöschen
  5. Und ihr wart echt nur zu fünft!? Respekt... das sieht nach einem sehr spaßigen Abend aus ;-))

    AntwortenLöschen
  6. @Schnick Schnack Schnuck: Danke, das mache ich!

    @Panneklöpper: Gern geschehen!

    @Toni: bin nur müde... aber lustig war es wirklich!

    @Suse: man muss die Feste feiern, wie sie fallen!

    @Isi: mir geht es gar nicht schlecht, ich bin nur müde...

    @Hannes: jepp!

    @Mestolo: Kaum :)

    @Caschi: ja, das war es. Und ich finde eigentlich, dass sich alles noch in Grenzen hält...
    Mit diesem link ein Bild vom letzen mal, gleicher Ort, gleiche Gäste...
    http://picasaweb.google.de/lh/photo/C0UHaBiDrX71XqBfDlQ1fg?feat=directlink

    @Lamiacucina: nein, das waren alles gute Tropfen, den Amarone haben wir ein bisschen "Kindsgemördert", aber sonst...

    AntwortenLöschen
  7. Sieht nach einer Menge Spass aus :-)
    Gute Erholung und viele Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Mein lieber Scholli, alle Achtung, Absturz vom Feinsten ;-)
    War die dritte von links ein Riesling Classic?

    AntwortenLöschen
  9. Nächstes Mal lädst du mich bitte auch ein, dann ist es ein Abend mit 6 Freunden und noch ein paar mehr leeren Flaschen. ;-)

    AntwortenLöschen
  10. @Tanja: Danke! Und der Schein trügt nicht! :)

    @Claus: ja, gut erkannt! Einer der wenigen Classics, die mir schmecken. Meistens ist mir die Säure viel zu spitz, aber dieser ist lebendig, mit feiner Mineralität, ohne den "Pieks". Kleines Bio-Weingut bei uns aus der Nachbarschaft! Support your local dealer :)

    @Zorra: abgemacht, wieviel Vorlaufzeit brauchst Du, bei DER Anreise?

    AntwortenLöschen
  11. Selbst stocknüchtern sind meine Bilder manchmal verschwommener, als Deines. Bei meiner Nachbarin gab es mal auf dem Geburtstag nur Sekt und Ramazotti, seitdem geh ich dem "Teufelszeug" aus dem Weg.

    AntwortenLöschen
  12. Schön schön, nichts falsch dabei, man trinkt ja Wein nicht gegen Durst. Erstaunt bin ich nicht über die Menge, für 8 Std, mit Essen, ist das Mittelmass, nein, erstaunt bin ich über die 61 °C, bei der die Huft gar wurde. Sagt man nicht, bei 60°C gare Fleich nicht weiter? Stimmt das Thermometer? Kannst Du 61°C überhaupt ablesen? Die Genauigkeit meines bezweifle ich nämlich, wär ich noch im Labor, würde ich ihn prüfen.

    AntwortenLöschen
  13. @Houdini: gell, ich finde es ja auch in der Menge nicht so schlimm - gefährlich an solchen Gelagen ist auch nicht der Wein, sondern die anderen "Stöffchen" ;)
    Ich habe das Fleisch die letzten 2 Stunden sogar nur noch auf 58° C gehabt. Das geht tadellos, Du kannst auch bei konstant 50°C oder noch weniger garen.
    Ich gehe mal davon aus, dass die Emily genau arbeitet, nachgemessen habe ich es nicht, aber der Haupttest mit dem Schweinebauch hat ja hervorragend funktioniert.

    AntwortenLöschen
  14. Das schaut nach einem runden Feiertag aus. Bist du 20 geworden? ;-)

    Bei uns gibt es auch manchmal solche Gelage. Wie ich es liebe! Abende, die ruhig sein sollten, entpuppen sich dann als ein schönes und unterhaltsames Festl.
    Am nächsten Tag teile ich die leeren Flaschen in ca. 3-4 Tranchen und bringe sie peu à peu zum Altglas, um sie zu entsorgen, sonst meint man, wir wären Säufer (oder Gastronomen). :-D

    AntwortenLöschen
  15. @Ente: thanks for compliments ;)
    Nein, es war ein ganz normaler Abend ohne besonderen Anlass.
    Wir verwende übrigens reglmäßig die Glascontainer anderer Ortschaften, da haben wir ein routierendes System entwickelt. ;)

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram