Hammse ´ne Nummer? Gegen alle Widerstände - Rotbarsch mit Coppa auf Wirsing-Möhren-Gemüse


Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von
mankannsessen.de

Ich wohne nicht nur inmitten eines der schönsten landschaftlichen Weinanbaugebiete Deutschlands - dem lieblichen Rheinhessen - sondern auch in der geographischen Mitte zweier Edekamärkte. Mir geht es gut!
Je nachdem, von wo ich gerade Richtung Heimat fahre, besuche ich den Markt in Heidesheim oder Gau-Algesheim, um dort frischen Fisch zu kaufen. In der berühmten rheinhessischen Kleinstadt, in der ich lebe, gibt es kein Fischgeschäft und jedesmal bis nach Mainz zu fahren, tut nicht nur den Beständen nicht gut, sondern auch nicht dem Klima.

Montag also mein Auftritt im Edeka Heidesheim. Die Auslage der Fischtheke ist blitzeblank geputzt und leer. An der verlassen wirkenden  Fleisch/Fischtheke steht eine einsame Verkäuferin und unterhält sich mit einer unsichtbaren Person, die anscheinend hinter den Kulissen werkelt.
Fröhlich: "Guten Morgen! Gibt es heute keinen Fisch?"
Kurz angebunden: "Heute nicht, morgen wieder"
Höflich: "Achso, dann ist hier der Lieferrhythmus anders als in Gau-Algesheim? Dort kommt die deutsche See immer montags, mittwochs und freitags."
Kurz angebunden: "Weiß nicht. Hab´ aber noch was hinten"
Interessiert: "So? Was denn?"
Genervt: "Naja Fisch. Aber von Donnerstag."
Zweifelnd: "Ach, welcher denn? Und ist der denn noch frisch?" Denkblase: Warum liegt der denn dann nicht in der Theke?
Deutliche Unlust: "Weiß ich so nicht. Muss ich mal schauen"
Auftritt einer weiteren Kundin an der Theke. Sie legt ein kleines Zettelchen auf die Glasplatte.
Die Verkäuferin strahlt sie an: "Ahh, Sie haben eine Nummer!"
Die Kundin nickt und blickt triumphierend durch die Leere des Raumes um sich.
Die Verkäuferin wendet sich mir wieder zu: "Hammse ´ne Nummer?"
Ich denke, wasn jetzt? Wieso Nummer? Bin ich beim Arzt? Ist doch gar nichts los hier!
"Äh, nein. Ich habe keine Nummer". Lachend: "Wieso auch, ich war doch eh die Einzige hier"
Verachtungsvoller Blick: "Also hier muss man Nummern ziehen, BEI UNS! Und sie sehen ja, die Dame hat eine. Eindeutig gelogen: Tut mir leid". 
Fassungslos: "Ja aber sie reden doch gerade mit mir!"
"Hammse ´ne Nummer? Ziehnse ´ne Nummer! Dann guck ich für Sie"
Entsetzt und fassungslos: "Ach nee, danke, ich geh dann lieber woanders hin!"

Dienstag in Gau-Algesheim:   
"Hallo Frau AT, schön Sie zu sehen! Was darf es denn heute für Sie sein?"
Geht doch. Ohne einen Zettel zu ziehen, bin ich trotzdem die Nummer Eins!

Ich kaufe Rotbarschfiltet und Coppa. Mit dem bedecke ich die geteilten Filets, die mit Pfeffer und sparsamen Salzeinsatz gewürzt wurden. Noch ein Hauch Piment d´Espelette.

Brate sie zuerst auf der Speckseite und dann auf der Unterseite kurz an.

Setze sie dann auf Wirsing-Möhren-Gemüse, das nur in etwas Sesamöl in der Pfanne bissfest durchgeschwenkt wurde. Pfeffer, Salz, ein Hauch Muskat. Ok, ich gebe zu, ich habs kurz mit Wein abgelöscht und dann ein winziges Tröpfchen Sahne daran gegeben. Aber wirklich nur ein Hauch. Das (er)spart heute den ein oder anderen Kilometer beim Laufen. ;)

Und weil zwar das Einkaufen umständlich, die Zubereitung aber schnell und einfach war,  ist das mein Dezemberbeitrag für die Cucina Rapida.

Noch ganz kurz etwas in eigener Sache: Bei Tobias´  2ten mediterranen Kochevent läuft gerade die Abstimmung. Ich freu mich natürlich, wenn Ihr mir Eure Stimme gebt!
Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Gau-Algesheim, dann bist Du Nachbar von Dirk Würtz?!

    Ich seh schon.......leichte Kost als Vorbereitung für Weihnachten. ;-)

    Liebe Grüße,
    Martin "BerlinKitchen"

    AntwortenLöschen
  2. Wir lieben Lebensmittel! - wohl nicht überall;-).
    Mmmmh, Coppa - da lauf ich doch glatt noch ein Kilometerchen für. Hält das so oder wird das mit Zahnstochern festgesteckt?

    AntwortenLöschen
  3. Nicht schlecht, die Nummernummer, ich glaub, ich wär der über die Theke gesprungen...
    Das Essen sieht sehr genial aus!

    AntwortenLöschen
  4. @Martin: ja fast. Sozusagen um die Ecke. Ich sag ja, nette Gegend hier! So genussvoll! ;)

    @Schnick Schnack Schnuck: Merci!

    @Anonym: Ganz ohne Zahnstocher, deshalb auch auf der Speckseite zuerst angebraten, dann hält alles wunderbar fest. Ob Coppa oder nicht, habe heute trotzdem nur 30 Minuten absolviert :( Aber mit "Steillage" ;) (Naja, Hügellage wohl eher...)

    @Claus: ich glaub, ich schick den Post mal an den Marktleiter ;)

    AntwortenLöschen
  5. Bedienung nur mit Nummer - die Fischtheke als Behörde :) Vermutlich bastelt Edeka sich daraus irgendwelche Statistiken. Ich kenne diesen Gag auch von der Käsetheke. Kundenservice ist allerdings was anderes, jedenfalls bei null Andrang.

    AntwortenLöschen
  6. ich hätte die verkäuferin sezeirt...mit blicken, worten und taten....glaube mir, darin bin ich ganz groß. schö, dass du im anderen edeka dann bedient wurdest, um uns hier sowas feines zu präsentieren. da fällt mir ein,, dass ich in der metro fisch vorbestellen muß..jetzt schon für heiligabend...da ist dann immer die hölle los bei denen...

    AntwortenLöschen
  7. Aha, so liebt Edeka also seine Kunden !!
    Schön zu erfahren, wir bekommen im nächsten Jahr hier ganz neugebaut ein sog. " E - Center ", da will ich mir mal schon ganz fest merken, daß ich immer ein " Nümmerli " ziehen muß :-)
    Dein Rotbarschfilet mit Coppa ist ein Gedicht und auch wunderschön fotografiert !
    Bei der Abstimmung bin ich auch gerade gewesen :-)

    AntwortenLöschen
  8. Ich liebe Lebensmittel! Vielleicht hat die "übereifrige" Verkäuferin vorher in einer Kfz-Zulassungsstelle gearbeitet?

    AntwortenLöschen
  9. Ach ja: Abgestimmt habe ich auch schon ;-)

    AntwortenLöschen
  10. JA, Wonnegau ist die Toskana Deutschlands........

    AntwortenLöschen
  11. @Petra: ich kann das ja in einem großen Markt an einem Samstag während der Stoßzeit (im wahrsten Sinne des Wortes) noch verstehen. Aber wenn da sonst niemand ist??? Unser Lieblingsitaliener macht das an "heißen Tagen" auch.

    @Peppinella: Normalerweise bin ich berüchtigt fürs Auseinandernehmen und verkehrt wieder Zusammensetzen von unfähigem Personal. Aber ich war 1. müde, 2. kraftlos und hatte 3. einen Abholtermin am Bahnhof. Glück gehabt, die blöde Zicke. Aber man sieht sich ja immer zweimal.

    @Karin: Ist nicht gesagt, dass Du da Nummern ziehen musst. Muss ich in dem anderen Markt ja auch nicht. Und merci für die Abstimmung ;)

    @Peter: Das kann natürlich sein! *grins*
    Vielen Dank für Dein voting! ;)
    Alle die abstimmen bekommen dann bei einem Gewinn auch das Rezept gewidmet, ist ja klar.

    AntwortenLöschen
  12. @Anonym: Wonnegau ist aber eher um Worms, oder?

    @Alle Anonymen: Da Ihr immer mehr werdet, was ja auch schön ist, hinterlasst doch vielleicht trotzdem einen Namen, dann kann ich Euch bei den Antworten besser auseinanderhalten. :)

    AntwortenLöschen
  13. Uups, das nennt sich dann Rheinhessisches Hügelland?!

    Martin "BerlinKitchen"

    AntwortenLöschen
  14. Mönsch, Martin, Du forderst mich ja richtig! :)
    Da habe ich doch gleich mal bei der Rheinhessen-Touristik angerufen.
    Das Hügel- und Tafelland liegt (mal so als Eckdaten) rund um Gau-Bickelheim, Alzey, Flörsheim-Dalsheim. Dann um Worms den erwähnten Wonnegau, bei Alzei-Flonheim die Rheinhessische Schweiz. Mehr gibbet nich. Aber ich wohne wenigstens direkt an der Kaiserpfalz. Was zum Blognamen ja wieder schön passt. Das ist ja auch etwas.

    AntwortenLöschen
  15. JA, das "Hügelland"

    Martin

    AntwortenLöschen
  16. Und ich dachte die Zeiten der Lebensmittelmarken sind vorbei :-)) Coppa, immer wieder Klasse!

    AntwortenLöschen
  17. @Martin: Würtz ist Gau-Odernheim ... schon noch ein Eckchen. Naja, Rheinhessen und seine Gaue B-) ... da lob ich mir den Rheingau!

    AntwortenLöschen
  18. hihi, der Martin ist heute verwirrt. Erst die ganzen B´s und dann noch die Hügel-, Tafel- und Wonneländer. Aber schon die Entstehung des Begriffes Rheinhessen ist ja eine Wissenschaft für sich :), sind wir hier doch in Rheinland-Pfalz und mitnichten in Hessen. Stimmt, Rheingau ist da sortierter.

    AntwortenLöschen
  19. montags würde ich eh keinen Fisch kaufen, denn der ist ja dann von Samstag oder gar Freitag, wenn nicht von vor einer Woche.....

    AntwortenLöschen
  20. Ich hab hier einen Edeka-Aktiv-Markt vor Ort. Gottseidank muss ich da keine Nummer ziehen. Die Verkäuferinnen an der Käse- und Fischtheke sind überaus nett und zum größten Teil sehr fachkundig - Montags ist die Fischtheke auch immer sehr schlecht bestückt, weil der frische Fisch immer erst am Dienstag kommt. Dein Rotbarsch sieht übrigens wieder mega-lecker aus.

    AntwortenLöschen
  21. Per aspera ad astra, wie der Lateiner sagt. Immerhin ist etwas richtig Leckeres dabei herausgekommen. Danke für die Teilnahme.

    AntwortenLöschen
  22. Schaut aber sehr, sehr schön aus. Wenn so schön gekocht wird, da würde ich vielleicht schon ein Nümmerchen ziehen, um was ab zu bekommen... Aber ansonsten, Edeka kannst du bei uns auch vergessen...

    AntwortenLöschen
  23. Astrid, schick den Post lieber an den Heidesheimer Boten oder wie immer das Lokalblättchen heißt, das macht mehr Freude.

    And thanks for all the fish...

    AntwortenLöschen
  24. ihr gehört zu uns das steht fest. Rheinhessen ist Rheinland-Pfalz! Alle mitbekommen? Das ist wo der Wein wächst - der richtige...

    ich muß aber auch immer so vorlaut sein...

    AntwortenLöschen
  25. @ bolliskitchen: Stimmt, mein Fischhöker hat konsequenterweise Montags Ruhetag.

    AntwortenLöschen
  26. @Linda: merci!

    @Bollis und Schnick: In dem Edeka in G.-A. kommt die "deutsche see" immer montags, mittwochs und freitags mit frischen Fisch. In anderen Läden ist das oft nicht der Fall, da gebe ich Euch recht. Im ersteren Markt war der Rhythmus ja ebenfalls dienstags und donnerstags. Also muss man wissen, wo.

    @mipi: ja, es war die Mühsal wert ;)

    @Martin: Heute mach ich schon wieder Fisch (aus dem Restaurant am Rande des Universums) :))

    Claus: *fg*

    AntwortenLöschen
  27. Uff, so viel Arbeit, da komm ich kaum zum Foodblog schauen - Fischwochen bei AT? Bei uns gibts heute Reinanken am abend: heute Nacht aus dem See gefischt und ganz ohne Nummernkonto ;-)

    AntwortenLöschen
  28. Wir haben in Coburg einige EDEKA, zudem auch einen C+C. Da passiert sowas nicht, die Konkurrenz ist wohl zu groß. Hurra!

    AntwortenLöschen
  29. Boa ey! (so kann der Roihesse sich assimilieren, wenn er im Ruhrgebiet arbeitet ;)

    1. DAS ist ein Rezept wie ich es liebe. Und da Fischkauf nun auch für mich "sicherer" geworden ist, dank Deiner Empfehlung...

    2. DU KRIEGST DIE MOTTEN! Will sagen, ich würde... bei solchen Läden. Aber warum sich selber in Richtung Herzinfarkt vorarbeiten? Ignorieren und nie mehr dahin. Meine Reakiton würde die freundliche Dame hinter der Theke ja sowieso nicht verstehen. Oh wie ich das kenne :(

    AntwortenLöschen
  30. Wow... EDEKA hiess bei uns früher mal so:
    E-in
    D-ummer
    E-sel
    K-auft
    A-lles
    und die sich ganz und garnicht damenhaft verhaltende weibliche Kraft hat vielleicht ihre Ausbildung noch in den HO-Märkten absolviert!

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Arthurs Tochter!

    Leider habe ich erst letzten Freitag dieses Rezept entdeckt, es dann aber gleich nachgekocht.

    Das Ergebnis schmeckte uns hervorragend.

    Vielen Dank für diese Anregung.

    Gourmandise

    PS:
    Hier der Link zu meinem Blog-Beitrag dazu: http://gourmandise.wordpress.com/2011/03/04/rotbarsch-auf-wirsing-mohren-gemuse/.

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram