Lachsfilet in Lemonpepper und Sojasauce. Schelles Rezept aus dem Wok

Gewokt




Per apera ad astra! Eckart von Hirschhausen hat mir vor ca. 13 Jahren, als er noch in Winztheatern vor maximal 50 Leuten spielte, mal eine CD signiert mit  "Per aspera ad Astrid". Das fand ich auch schön! ;)
Damit sich der Kampf auch gelohnt hat, habe ich natürlich für den nächsten Tag den Fisch gleich mitgekauft. Und angestoßen von Martin, der schrieb: "Thanks for all the fish" bekommt er heute noch mal welchen. Bin gerad so schön dabei...
Mitgenommen habe ich also noch Lachsfilet, das dann eine Nacht in einer Lemonpepper-Mischung und etwas Chilli marinieren durfte. Wenn es schnell und einfach gehen soll, bin ich mittlerweile ein Fan von diesen Gewürzmühlen


Dazu gab es eine Salat/Gemüse-Mischung aus Blättern von jungem Spinat, Rucola und Red Chard.



Im Wok etwas helles Sesamöl erhitzen und ca. einen viertel Teelöffel gelbe Currypaste darin cremig rühren. Frischen Ingwer hineinreiben. Mit heller Sojasauce etwas ablöschen. Nein, heute kein Wein!
Inzwischen den Lachs ebenfalls in Sesamöl in der Pfanne von beiden Seiten kurz anbraten. Teller sehr heiß machen, auf ihnen kann der Lachs noch ein wenig weitergaren. Die Salat-Gemüse-Mischung im Wok zusammenfallen lassen und mit dem Lachs servieren.
Und so wie der Lachs auf dem Bild geworden ist, genau so muss er für mich sein!


Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Also mir gefällt es auf jeden Fall! Die Lemonpepper-Mischung kenne ich noch nicht, die Zutatenliste liest sich aber sehr gut.

    AntwortenLöschen
  2. Du hast es echt geschafft mich für einen Moment zu verwirren. Ich war kurz davor nachzugucken, wann ich Lachfilet gebloggt hatte *g*.

    BTW: Schaut guad aus!

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar - und der Lachs sieht toll aus.

    AntwortenLöschen
  4. @Tanja: Da ist halt auch nur drin, was draufsteht. Für die schnelle Küche sehr gut geeignet, ich hab da ein paar von. Marrakesh, Oriental...

    @Milliways: ich hab schon an Dich gedacht dabei, wusste aber ja nicht, ob Du das wohl liest ;)

    @Mestolo: Dankeschön, und ich glaub, ich kann Dir gratulieren, gell? ;)

    AntwortenLöschen
  5. Na das ist auf jeden Fall kein "Salmon of Doubt" ;) Ich bin geehrt und begeistert von Deinem Rezept, leider hast Du den Cucina Rapida-Joker für diesen Monat schon verspielt...

    Grüße!
    Martin

    AntwortenLöschen
  6. Passt alles harmonisch zusammen! Der Lachs wäre auch für mich genau so perfekt gebraten!

    AntwortenLöschen
  7. @Martin: Ich gestehe, dass ich "Salmon of Doubt" nie gelesen habe. Vielleicht setze ich es nochmal schnell auf den Wunschzettel für Schwiegermama, dann gibts halt doch nicht Herta Müller...

    @cherry blossom & Hannes: yep, so soll er sein.

    AntwortenLöschen
  8. Wie immer bei Nachlässen sind es nur Fragmente, die man als Fan aber lesen muss und will. Bei Douglas Adams' Humor mischt sich oft ein bisschen Traurigkeit ins Lachen (oder umgekehrt?) über den viel zu frühen Tod dieses genialen Autors, der (nicht nur) uns Informatikern ein Held war.

    AntwortenLöschen
  9. Lemonpepper gehoert zum Standart hier, und ich benuetze ihn auch ooooft. Der Lachs ist perfekt.

    AntwortenLöschen
  10. Und immer schön ans Handtuch denken...

    AntwortenLöschen
  11. Na klar, man weiß ja nie, wer einen so aufgabelt...

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram