Offener Brief

Lieber Weinhändler und Winzer, Genußmittelanbieter und Genußreisenverkäufer!
Liebe Eventmanager, Webmaster, perfect-day-Versprecher, Visitenkartendrucker, Schönheits-OP-Anbieter und mehr,

ich bedanke mich recht herzlich für Eure zahlreichen mails und die Mühe, mir Eure Angebote sogar per Post nach Hause zu schicken! 

Allein - sie interessieren mich nicht und ich möchte sie gar nicht haben! 

Ich schreibe für Euch nicht über Eure Weine oder Lebensmittel, nicht über Reisen und den tollen Service von Online-Druckereien. Meine perfekten Tage organisiere ich mir selbst - damit könnt Ihr mich nicht locken und eine Schönheitsoperation - also bitte! Die brauche ich nun schon gar nicht! Vielleicht mal irgendwann eine kleine Lidstraffung, aber die bezahle ich  sehr gerne selbst beim Operateur meines Vertrauens!

Und wenn Ihr mir schon schreibt, wie gut Euch mein Blog gefällt und wie viel und regelmäßig Ihr in ihm lest, dann seid doch so nett, und nennt ihn nicht "Küchentanz", (den ich selbst wohl sehr schätze) obwohl Ihr den Brief an meine Adresse und an meinen Namen schickt. Wie dämlich ist das denn?!
Um es kurz zu machen - ich lass mir meine Meinung nicht abkaufen!

Herzliche Grüße an Euch alle und an die, die vielleicht schon in den Startlöchern stehen
Arthurs Tochter

p. s. Da ich maile, brauche ich auch kein Briefpapier mit eingestanztem Logo, aber trotzdem danke!
Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Wieso schreibst Du das nicht einfach zu Deinen Kontaktdaten?
    Die Info ist so immer verfügbar, jeder, der mit Dir Kontakt aufnehmen will, stolpert unweigerlich über diesen Text und wird von einem Angebot wahrscheinlich absehen.
    Seit ich das vor einer Weile gemacht habe, ist Ruhe...

    AntwortenLöschen
  2. Oje, wenn schon Schönheits-OPs angeboten werden, kann ich deinen offenen Brief verstehen. Würde ich dann auch zum Kontakt schreiben. Mir wurde noch nie eine OP angeboten. Vielleicht weil meine Portrait-Illustration so straff ist? ;-)

    AntwortenLöschen
  3. schafft Euch eine frz. E Mail Adresse an, dann bekommt man so nen Schrott nicht.

    ich kriege nie so einen Mist, weil ich für die Deutschen zu französisch bin und die Franzosen zu deutsch, aber Winzer können mir jederzeit Grauburgunder an die Pariser adr. schicken!

    AntwortenLöschen
  4. darin habe ich Glück, wenn die Anbieter merken, dass ich in der Schweiz wohne, sinkt ihr Interesse auf Null: kein Markt.

    AntwortenLöschen
  5. Sachen gibt es, unglaublich........AUSSORTIEREN!

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Sache, so ein Briefpapier für E-Mail! Das schenkt man dann am besten zu Weihnachten zusammen mit einem WLAN-Kabel. :)

    AntwortenLöschen
  7. :-))

    Auch hier gibt es einen kräfigen Applaus! Du hast ja so Recht!

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram