Kalte Gurkensuppe mit Zitronengras, Ingwer und Klösschen von der Lachsforelle. Dazu gibt es tollen Wein aus Washington State, ein Riesling(!) vom Chateau Ste. Michelle

Rezept für eine kalte Gurkensuppe, herrlich erfrischend an heißen Tagen im Sommer. Abgeschmeckt wird sie mit Zitronengras und Ingwer, als Topping gibt es köstliche Klösschen aus Lachsforelle. Auf schwere Sahne verzichten wir allerdings, wir verwenden lieber Joghurt!

Kalte Gurkensuppe mit Zitronengras und Ingwer | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für food, wine, travel & love von Astrid Paul

dazu Klösschen von geräucherter Lachsforelle


schnell sollte es gehen, kühl sollte es sein - bitte sehr:


  • 200 g Frischkäse
  • 100 g geräucherte Lachsforelle
  • 2 knackige Gurken vom Bauern aus der Nachbarschaft
  • 500 g Joghurt, mild gerührt, 1,5 % Fett
  • Zitronengras aus der Mühle, Piment d´Espelette, Chili, Salz
  • etwas Gemüsefond
  • ordentlich Ingwer
  • etwas Sahne
Die Gurken schälen und entkernen. In den Standmixer damit.
Joghurtbecher öffnen. In den Standmixer damit.
Ein kleines Glas selbstgemachten Gemüsefond öffnen. In den Standmixer...
Mit den Gewürzen kräftig abschmecken. Durchsieben. Wieder aufmixen.

Aus eiskalter Sahne, Frischkäse, Lachsforelle und Chili eine Farce mixen. Kleine Nocken formen und auf die Suppe geben.

Zeitaufwand: keine 15 Minuten
Verhältnis Leckerschmecker zu Zeit: großartig!

Eine Flasche Wein 

öffenen. In....
Ins Glas natürlich!
Der passt:

Riesling 2006
Chateau Ste. Michelle
Washington State
"Chateau Ste. Michelle baut seinen Riesling im Columbia Valley an, das mit warmen, sonnigen Tagen, den kühlen Nächten und nur geringen Niederschlägen von 150-200mm pro Jahr, die idealen Klimabedingungen für die Entwicklung intensiv-aromatischer, vollreifer Trauben bietet. Die sandigen, kaum fruchtbaren Böden mit geringer Wasserspeicherkapazität erlauben den Winemakern zudem eine präzise Wachstumskontrolle ihrer Reben. Das Columbia Valley hat während der Hauptwachstumszeit etwa zwei Stunden mehr Sonnenlicht als Kalifornien, was die Fruchtreife der Trauben der Region steigert, denn Tageslicht bewirkt die wichtige Photosynthese für den Zucker-, und somit den Aromenaufbau in den Trauben.
Kaum geöffnet, verführt der in hellem Gelb glänzende Wein mit dem klassischen Columbia Valley Riesling Bouquet, den feinen Noten von Rosen und saftigen Fruchtaromen von Pfirsich, reifer Birne und Melone. Auch am Gaumen lässt sich reichlich saftig-würzige Frucht mit feiner, hintergründiger Mineralität schmecken. Erfrischend und süffig; ein Riesling, der Lust auf mehr macht."
aus WineSpirit

  Genießt euren Tag!







Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Kommentare :

  1. Mit magerem Joghurt und ohne Knoblauch - so mag ich eine kalte Gurkensuppe auch. Ich hasse diese so beliebten mit Rahm und Obers überfetteten Gurkensuppen, bei denen man vor Knoblauch keine Gurke mehr schmeckt.

    AntwortenLöschen
  2. ich finde deine varante von fischklösschen interessant. geräucherten fisch warm mag ich nicht, in dieser kombination stelle ich ihn mir köstlich vor.

    AntwortenLöschen
  3. @ Eline
    Da hatte ich bis jetzt wohl Glück, eine von Dir beschriebene Suppe ist mir noch nicht unter den Löffel gekommen,sie würde mir ebenfalls kaum schmecken.

    @ Hanna
    Mir geht es ebenso, geräucherter WARMER Fisch - das mag ich auch nicht. Ich bin eh nicht so der Räucherfischfan, aber so, als leckeres Klößchen... sehr gerne!

    Danke für Eure netten Kommentare!

    AntwortenLöschen
  4. Cooles Gericht. Sieht toll aus. Das ist echte Cucina rapida :)

    AntwortenLöschen
  5. Danke mipi! Dann demnächst mal ab zum Event :)

    AntwortenLöschen
  6. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser. Ich freue mich daher, wenn er gut behandelt wird!

instagram