Auberginen-Lasagne mit Paprikacreme

Kleine schnelle Resteverwertung am Wochenende...

sollte ich sträflicherweise eine Lasagne aus nicht selbstgemachten Nudelplatten zubereiten,
bleiben mit Sicherheit immer ein paar Nudelplatten in der Packung zurück, die darauf warten, irgendwann noch einmal zum Einsatz zu kommen. Hier habe ich Ihnen einen Auftritt als Vorspeise verschafft, und das ist so ziemlich das Beste, was einer industriellen Nudelplatte passieren kann...

Zu den verwertbaren Resten in der Speisekammer gehörten noch eine Zucchini, eine Aubergine und eine einsame Paprika. Genaue Mengenangaben gibt es keine, das war mal wieder
"us de la Meng", und so hieß dann auch passenderweise der Wein dazu, davon am Ende mehr.




Die Platten wurden vorgekocht, ausgestochen und mit Servierringen in eine gebutterte Form gesetzt.



Aus der Zucchini wurde eine Bechamel gerührt, die blanchierten Auberginenscheiben kamen geschichtet mit Nudel und Pecorino in die Form. Während die gefüllten Ringe für ca. 20 Minuten in den Ofen kamen, wurde aus der Paprika ruck-zuck eine Creme.


Das Ergebnis


Der Wein dazu kam aus dem nördlichsten und einem der kleinsten Anbaugebiet Deutschlands - der Ahr, das bekannt ist für großartige Spätburgunder. Einer der großen "Zauberer" an der Ahr ist Werner Meyer-Näkel, der uns zu diesem Essen einen seiner "Basisweine" lieferte -

2007 Us de la Meng
eine Cuvée aus 70 % Spätburgunder und 30 % Dornfelder
mit intensivem Aroma von sehr reifen Kirschen und leichten Karamell- und Rauchanklängen.
Ein unkomplizierter Vesper-Wein, der Spaß macht.




Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram